Awo sucht neue Mitglieder – Günther Jansen und Karl Vahl geehrt

Geehrt wurden Karl Vahl, Volker Prehn, Günther Jansen und Heinz Welbers (v.l.) von Gisela Poersch.
1 von 1
Geehrt wurden Karl Vahl, Volker Prehn, Günther Jansen und Heinz Welbers (v.l.) von Gisela Poersch.

shz.de von
04. April 2016, 05:05 Uhr

Höhepunkt der Jahreshauptversammlung der gut 80 Mitglieder der Eutiner Arbeiterwohlfahrt (Awo) war die Ehrung zweier prominenter Mitglieder: Die Vorsitzende Gisela Poersch zeichnete den früheren Awo-Landesvorsitzenden Heinz Welbers für 45 Jahre Treue aus. Der ehemalige Sozialminister und einstige SPD-Landesvorsitzende Professor Günther Jansen erhielt Urkunde und Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliederschaft.

Sowohl SPD-Landtagsabgeordnete Regina Poersch als auch Klaus Eckstein, Kreisvorsitzender der Awo Ostholstein, lobte das vielfältige Programm (210 Veranstaltungen) für dieses Jahr. Poersch betonte: „Wichtig ist die Beteiligung der Awo am Sozialen Bündnis für Schleswig-Holstein. Altersarmut muss bekämpft werden. Die Menschen müssen einfach von ihrer Arbeit auch leben können.“

Eckstein erinnerte mit Blick auf die hohe Zahl an Flüchtlingen an die Grundsätze der Awo und bezog klare Position gegen Rassismus.

Noch einmal war Eutins Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz Gast bei der Awo, deren Wirken er über 14 Jahre verfolge: „Wir haben einiges gemeinsam bewegt wie die Einrichtung und Entwicklung des Bürgertreffs in der Stolbergstraße.“ Gisela Poersch dankte Schulz für die gute Zusammenarbeit. Die Mitglieder rief Poersch zum Rühren der Werbetrommel auf, da die Gemeinschaft der Awo mit rund 200 Mitgliedern, wie andere Verbände und Vereine auch, unter der Altersstruktur leide. Wer ein Mitglied wirbt, dem spendiere sie eine Tagesfahrt, lockte Poersch.


Mehr Infos unter 04521/4630



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen