zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 09:01 Uhr

Awo jetzt mit Defibrillator auf Tour

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Auftakt zum vergangenen Jubiläumsjahr des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Schönwalde begann mit dem Rücktritt des gesamten Vorstandes. Der einige Wochen später gewählte neue Vorstand um die erste Vorsitzende Silke Schulenburg blicke kürzlich positiv auf das vierzigste Jahr des Bestehens zurück. Der Bericht, den die 2. Vorsitzende Rosemarie Soost für die stimmlich angeschlagene Vorsitzende hielt, gab keinen Hinweis auf die Krise zu Beginn des Jahres. Es konnten 13 neue Mitglieder gewonnen werden, so dass man aktuell auf 150 kommt. In 14 Vorstandssitzungen wurden die Feier zum 40-jährigen Bestehen und insgesamt sechs Ausflüge geplant, zu denen man in der Regel mit ausgebuchten Bussen aufbreche, so Soost.

Zukünftig wird bei allen Veranstaltungen der Awo Schönwalde ein Defibrillator dabei sein. Den konnte der Kreisvorsitzende Klaus Eckstein den Schönwaldern als einem von acht Ortsvereinen im Kreis übergeben. Mit ihm können Herzstilstände auch von Laien wirksam behandelt werden. Um die Berührungsängste vor dem Gerät, das von jedermann mit Hilfe von gesprochenen Anweisungen genutzt werden kann, abzubauen, wird es für Interessierte einen Kursus geben. Eckstein bezeichnete das Veranstaltungsprogramm als gewaltig. Er sei froh nach den schweren Zeiten in Schönwalde zu sein. Inzwischen ist der Ortsverein wieder Mitglied des Kreisverbandes Ostholstein, den er 2012 wegen Betrugsvorwürfen im Verband in Richtung Plön verlassen hatte.

Vor Ort kümmert sich die Awo im April und Oktober um die Senioren und spielt zweimal im Jahr Bingo. Soost dankte Bärbel und Peter Seehusen für die Spende eines Schweins als Preis, was die Veranstaltung auch finanziell zu einem Erfolg machte. Anlässlich des Basars zu Weihnachten werde die Spendenbereitschaft der Geschäftswelt deutlich, die dankenswert sei. Mit dem Erlös aus der so ausgerichteten Tombola konnten Pfadfinder, Feuerwehr und Schule unterstützt werden.

Einstimmig wählten die Mitglieder Wolfgang Krahl zum neuen Kassenwart. Krahl hatte das Amt bereits kommissarisch bekleidet und legte den Kassenbericht vor. Das Jubiläumsjahr hat dem Verein ein erhöhtes Spendenaufkommen von 2690 Euro beschert. Die Mitgliedsbeiträge seien jedoch leicht rückläufig gewesen. Mit den Fahrten und geselligen Veranstaltungen wurden über 14  000 Euro umgesetzt. Insgesamt sei 2015 ein überdurchschnittliches Jahr gewesen, das man sobald nicht wieder erleben werde. Weitere Verstärkung erhielt der Vorstand durch die Beisitzerinnen Hilde Kordts und Susanne Schneider, die ebenfalls einstimmig gewählt wurden.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mär.2016 | 20:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen