zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 23:28 Uhr

Malente : Auszeichnung für Kendrion-Kuhnke

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Automobilsparte des Malenter Technologie-Zulieferers zählt zu den 100 innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands.

shz.de von
erstellt am 29.Jun.2016 | 17:00 Uhr

Die Automobilsparte von Kendrion-Kuhnke zählt zu den innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands. Das ist Ergebnis eines Wettbewerbs der Firma Compamedia, zu den Projektpartnern zählen die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten
Forschung, der Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft (BVMW) und das Manager Magazin. Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar, Mentor des Wettbewerbs, überreichte Geschäftsführer Thorsten Komischke, sowie den leitenden Mitarbeitern in der Entwicklung Christoph Trettin und Uwe Dettmann die „Top-100-Auszeichnung“ beim Deutschen Mittelstands-Summit in Essen.

„Wenn wir uns gegen den weltweiten Wettbewerb durchsetzen wollen, müssen wir immer eine Nasenlänge voraus sein“, erklärte Komischke. Um dieses Ziel zu erreichen, habe Kendrion-Kuhnke einen dreistufigen Innovationsprozess eingeführt. Ein Innovationsteam bewerte die Ideen, die von den 251 Beschäftigten eingereicht würden. Sie könnten ihre Einfälle alle drei Monate in einer Innovationssprechstunde vorstellen. Die besten Ideen würden jährlich mit einem „Innovation Award“ und einer Prämie belohnt. Anschließend werde versucht, die Ideen umzusetzen und zu vermarkten.

Das 1928 gegründete Unternehmen sei stolz auf seine offene Fehlerkultur, sagte Komischke. „Unsere Mitarbeiter sollen sich auch riskanten Projekten widmen dürfen.“ Sie könnten sich sicher sein, dass sie auch bei einem Scheitern fair bewertet würden. Komme es zu einem Problem, werde sachlich nach einer Lösung gesucht. Auf dem Markt sei Kendrion-Kuhnke Automotive mit zahlreichen guten Ideen äußerst erfolgreich: International gehöre das Unternehmen zu den führenden Anbietern seiner Branche.

Die Auszeichnung „Top 100“ wurde bereits zum 23. Mal vergeben, Kendrion-Kuhnke nahm erstmals an dem Wettbewerb teil. 366 Unternehmen hatten sich für die Qualifikationsrunde beworben, insgesamt 238 schafften schließlich in drei Größenklassen den Sprung in die Top 100. Bewertet wurden die Unternehmen von Prof. Dr. Nikolaus Franke vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien.

Kendrion Kuhnke Automotive entwickelt, produziert und vertreibt elektromagnetische und mechatronische Lösungen für den Einsatz in der Automobilindustrie. Dazu gehören beispielsweise sogenannte Soundaktoren, die dem Autofahrer ein zu seinem Fahrzeug passendes Klangerlebnis verschaffen sollen oder Massagefunktionen von Autositzen. Die Teilnahme an dem Wettbewerb soll für das Malenter Unternehmen keine Eintagsfliege bleiben. Im nächsten Jahr wolle man wieder teilnehmen, kündigte Komischke an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen