Eutin : Ausweichplätze für Wochenmarkt gesucht

Der Wochenmarkt lockt regelmäßig zahlreiche Besucher ins Stadtzentrum Eutins.
Der Wochenmarkt lockt regelmäßig zahlreiche Besucher ins Stadtzentrum Eutins.

Der Wochenmarkt gilt als Herzstück der Stadt. Doch wohin können die Markthändler bei Großveranstaltungen ausweichen?

shz.de von
12. September 2018, 15:23 Uhr

Der Eutiner Wochenmarkt gilt als Herzstück der Stadt. Regelmäßig lockt er zahlreiche Besucher mittwochs und samstags in die Innenstadt. Doch wohin können die Markthändler ausweichen, wenn Großveranstaltungen wie Stadt- oder Bluesfest auf dem Platz zwischen Rathaus und Kirche stattfinden? Um diese Frage ging es im Hauptausschuss am Dienstagabend.

Die Grünen hatten den Antrag gestellt, einmal zu prüfen, ob als Alternativstandort zum Berliner Platz, der bislang als Ausweich genutzt wird, nicht auch Stolbergstraße oder der Parkplatz am Segenhörn geeignet wären. „Die Betreiber klagen über die Fläche am Berliner Platz, weil sie Einbußen spüren, das geht so weit, dass manche Marktbeschicker bei Verlegungen nicht kommen“, schilderte Christiane Balzer (Grüne). Jens-Uwe Dankert (FDP) dankte den Grünen für den Antrag und erinnerte an einen ähnlichen der FDP, die ihrerseits den Segenhörn bevorzugen würde, weil dort die notwendige Infrastruktur – anders als in der Stolbergstraße – gegeben sei. Matthias Rachfahl, CDU-Fraktions-Chef und Hauptausschussvorsitzender, konnte aus einem Gespräch mit dem Sprecher der Marktbeschicker berichten, dass diese die Infrastruktur auf dem Berliner Platz bevorzugen, die Stolbergstraße wegen ungleicher Höhen dafür nicht geeignet sei. „Im Oktober haben die Marktbeschicker eine Versammlung, bei der sie das Thema besprechen und ich habe für die Sitzung danach den Sprecher der Marktbeschicker zu uns ins Gremium geladen“, sagte Rachfahl. Die Grünen entschieden sich deshalb, ihren Antrag zu schieben. Klaus Kibbel (SPD) erinnerte die Verwaltung an den Prüfauftrag der SPD, ob Kurzzeitparkplätze am Berliner Platz für Marktkunden möglich wären.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen