zur Navigation springen

Ausweichmanöver endete dramatisch: Pkw landete unter Leitplanke

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 13.Aug.2017 | 16:21 Uhr

„Die Unglücksopfer hatten sehr viel Glück, dass die Leitplanke von der aufgerissenen Motorhaube abgefedert wurde. Das hätte auch tödlich enden können,“ urteilte gestern André Hasselmann, Einsatzleiter der Oldenburger Feuerwehr, beim Blick auf einen restlos demolierten Pkw. Kurz nach 11.24 Uhr waren zwei Schweden auf der Autobahn 1 in Richtung Norden unterwegs. Zwischen den Abfahrten Oldenburg Süd und Mitte sei er einem Tier, vermutlich einem Marder, ausgewichen, schilderte der Fahrer. Das Auto kam ins Schleudern und endete mit der Vorderfront unter einer Leitplanke.

Beide Insassen wurden verletzt, aber nicht eingeklemmt. Sie kamen in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr Oldenburg und der Rüstwagen der Bundeswehr Putlos sicherten das Fahrzeugwrack und zogen es unter der Leitplanke hervor. Während der Aufräumarbeiten leitete die Polizei den Verkehr durch das Stadtgebiet von Oldenburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen