zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 11:38 Uhr

Auswärtssieg „ohne Fünf“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handball-Landesliga: HSG Holsteinische Schweiz muss auf fünf Stammspieler verzichten und siegt 22:20

shz.de von
erstellt am 22.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Mit einem überraschenden 22:20 (11:8)-Sieg kehrten die Landesliga-Handballer der HSG Holsteinische Schweiz vom Lauenburger SV zurück. Die HSG hatte die Reise an die Elbe ohne fünf Stammspieler angetreten. Zu allem Überfluss gab es einen erneuten Ausfall beim Warmmachen. Diesmal erwischte es Simon Grage.

Nach einem 0:2-Rückstand gestaltete die HSG das Spiel ausgeglichen und ging in der 18. Minute mit 6:5 in Führung. Dabei überzeugte besonders die Deckungsarbeit der HSG, die die Lauenburger Angreifer aggressiv und ballorientiert attackierte und immer wieder ans Zeitspiel drängte. Bis zur Halbzeitpause konnten sich die Holsteiner somit sogar mit drei Toren absetzen. Wie auch schon in der ersten Hälfte dominierten auch in den zweiten 30 Minuten auf beiden Seiten die Deckungsreihen. Beide Mannschaften mussten sich ihre Tore schwer erarbeiten. Die Gäste hielten ihren Vorsprung über 13:10 (34.) und 17:14 (42.). Kurze Zeit später erhielt Rückraumschütze Fynn Sager die Rote Karte, die Lauenburger machten das Spiel eine Viertelstunde vor Schluss mit einem 3:1-Lauf zum 17:18 wieder spannend. Doch die Spieler der HSG zeigten mit ihrem kleinen Kader ihren Siegeswillen. Außenspieler Moritz von Stark übernahm die Position des Halblinken und traf zum 19:17 (51.). In der Schlussphase waren Torwart Nils-Ole Petersen und Leon Risch die Garanten für den Auswärtssieg. Petersen steigert sich in den letzten Minuten immer weiter und parierte diverse Würfe. Spielmacher Risch lenkte geschickt das Angriffsspiel, übernahm Verantwortung und erzielte die letzten drei HSG-Tore.

„Das war heute in Sachen Deckungsarbeit unsere beste Saisonleistung. Besonders beeindruckend, wenn man sieht, wer alles gefehlt hat. Dass die Spieler fast bis zum Umfallen fighten und solch einen Siegeswillen zeigen, ist schon richtig klasse“, sagte Trainer Stefan Risch nach dem Spiel. Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Fynn Sager (7/1), Leon Risch (5), Moritz von Starck (4), Till Dummer (3), Martin Fürst, Hannes Grunwald und Tjorge Maaßen (je 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen