zur Navigation springen

Auswärtssieg bringt Anschluss ans Mittelfeld

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 12.Jan.2016 | 11:26 Uhr

Die Landesligahandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz haben beim ATSV Stockelsdorf II mit 19:18(10:6) gewonnen und die Chance auf einen Platz im Mittelfeld der Liga gewahrt. Die Stockelsdorfer hätten die zweitligaerfahrene Torhüterin Britta Reimann reaktiviert.

In der ersten Halbzeit lag die HSG mit 6:1, 9:4 und 10:6 in Führung. Trainer Marc
Reinert haderte mit der schwachen Chancenverwertung. Nach der Pause eroberten die Stockelsdorferinnen beim 14:13 zum ersten und einzigen Mal die Führung. Nach einer Auszeit sei ein Ruck durch sein Team gegangen, sagte Reinert. Die Eutinerinnen und Malenterinnen lagen zwei Minuten vor Schluss 19:16 vorn, die
routinierten Gastgeberinnen stellten ihre Deckung offensiver ein, die HSG kassierte eine Zeitstrafe, die ATSV-Reserve verkürzte auf 17:19 und 18:19, doch die Gäste behaupteten den Vorsprung. Seine Spielerinnen hätten sich gerade in der Schlussphase in doppelter Unterzahl mit und ohne Ball gut bewegt, lobte der Trainer sein Team.

Die HSG spielte mit den Torfrauen Vivien Pracejus und Eileen Fiolka sowie Alina Werner (8), Lisa Matzke, Anika Hänisch (je 3), Kathi Werdin, Britta Preuss (je 2), Juliane Hinz (1), Ellen Franke, Kirsten Westermann, Sabrina Wagner, Sandra Ude, Saskia Zirkel, Yvonne Hänisch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen