Ausstand für Borkert

Den Eutiner Mittelfeldspieler Florian Borkert (rechts) zieht es für drei Monate nach Australien, er könnte heute gegen Tremsbüttel seinen Saisonausstand geben.
Den Eutiner Mittelfeldspieler Florian Borkert (rechts) zieht es für drei Monate nach Australien, er könnte heute gegen Tremsbüttel seinen Saisonausstand geben.

Fußball-Verbandsliga: Eutin 08 erwartet heute um 14 Uhr den VfL Tremsbüttel

Avatar_shz von
07. März 2014, 11:56 Uhr

Das Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga Süd-ost findet heute um 14 Uhr im Fritz-Latendorf-Stadion statt, wenn Spitzenreiter
Eutin 08 auf den Tabellenvierten VfL Tremsbüttel trifft. Die Gäste sind zugleich die bislang beste Rückrundenmannschaft.

Nach dem enttäuschenden 3:3 am vergangenen Wochenende beim FC Dornbreite II brennen die Eutiner darauf, die kleine Scharte auszumerzen. „Wir haben dieses Spiel gemeinsam analysiert“, berichtet Trainer Mecki Brunner. Er fordert, einen Rückstand mit einer robusteren Spielweise über die Zeit zu bringen. „Notfalls müssen wir schnörkellos agieren und nicht versuchen, alles mit spielerischen Mitteln zu lösen“, meint der Coach. Er berichtet von einer intensiven Trainingswoche. „Die Spieler sind heiß auf eine Wiedergutmachung“, freut sich Brunner.

Er hofft darauf, dass Florian Borkert wieder zur Verfügung steht, der in Kürze zu einer dreimonatigen Australien-Reise aufbricht und mit dem Tremsbüttel-Spiel seinen Saisonausstand geben könnte. Fehlen werden in jedem Fall die dienstlich verhinderten Dennis Schmidt und Tim Roskot. Vorerst nicht mehr zum Kader gehört Oliver Schnalke, der sich ebenso eine Auszeit genommen hat wie Thomas Schultalbers, der immer noch an einer Knieverletzung laboriert.

Dafür steht Timo Schwartz wieder zur Verfügung und soll die zuletzt wackelige Defensive in der Innenverteidigung stärken. Sorgen bereitet Brunner die rechte Außenverteidigerposition, wo zuletzt Inan Akyol aushelfen musste. „Vielleicht lasse ich mir hier eine Überraschung einfallen“, überlegt Brunner.

In jedem Fall fordert er von seiner Mannschaft eine konzentrierte und kämpferische Leistung. „Tremsbüttel hat seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Wir wollen an unsere Leistungen aus der Hinrunde anknüpfen und unsere Position mit einem Sieg halten. Diesmal müssen wir vorlegen, da die Verfolger nach uns spielen“, sagt Mecki Brunner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen