Ausschuss will Jugend beteiligen

shz.de von
12. März 2015, 14:49 Uhr

Im Rahmen des Stadtentwicklungskonzeptes (Isek) sind die Jugendlichen an mehreren Projekten beteiligt gewesen. Monika Obieray, Vorsitzende des Bauausschusses, wollte nun wissen, inwieweit die entstanden Vorschläge bei der aktuellen Planung am Bahnhof und dem Übergang zur Peterstraße eingeflossen sind, da Jugendliche das Gebiet damals als Angstraum definierten. Bauamtsleiter Bernd Rubelt: „Einzelne Maßnahmen wurden dabei konkret entwickelt. Sie waren beispielsweise Grundlage für den Ankauf des Bahnhofs.“ Obieray sah die Jugendlichen bei der Stadtsanierung „zu wenig eingebunden, da müssen wir mehr tun.“ Mit folgendem Wunsch zeigten sich alle Ausschussmitglieder einverstanden: „Wenn wir das Nutzungskonzept für den Bahnhof beraten, können wir sie ja wieder einbeziehen.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen