Ausschuss legte Ausbaudetails fest

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
04. März 2014, 17:59 Uhr

Von Unmut aus den Reihen der 20 Zuhörer ließen sich die Mitglieder des Bauausschusses am Montag nicht beirren, als es um die Ausbaupläne für den zweiten Bauabschnitt der Bäderstraße von der Einmündung der Neustädter Straße bis zum Ortsausgang Richtung Stawedder ging: „Warum sollen die Bürger ihre Meinung sagen, wenn es doch nichts zählt?“ fragte eine Anwohnerin vernehmbar.

Es war Reaktion auf eine Reihe von einstimmig gefassten Beschlüssen zu Ausbaudetails. So wurde abgelehnt, dass die Gemeinde den Antrag stellt, eine mächtigen Linde fällen zu dürfen. Der Baum schränke die Sicht für Autofahrer ein, wenn sie vom Pastorat auf die Bäderstraße einbiegen, warnte Pastor Matthias Hieber. Abgelehnt wurde außerdem die Bitte, eine Busbucht zu lassen.

Einen Vorschlag übernahm der Ausschuss aber doch:
Ein 82 Meter langes Stück Gehweg entlang dem Kirchengrundstück soll nicht gepflastert und so Geld gespart werden. Auf diesem Stücke laufe so gut wie nie jemand, hatte Hieber festgestellt. Die Zufahrt zum Kircheneingang und zum Parkplatz soll aber wieder gepflastert werden, ebenso ein seitlicher Eingang des Friedhofs.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen