zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. Oktober 2017 | 04:14 Uhr

Ausschuss blieben kaum noch Themen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Sitzung des Hauptausschusses war schnell vorbei

von
erstellt am 16.Sep.2015 | 13:48 Uhr

Ursprünglich gab es eine riesige Tagesordnung, doch dann wurde es eine kurze Sitzung – zumindest mit Blick auf die öffentlich behandelten Punkte: Nach nur knapp einer halben Stunde war am Montagabend die Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Plön im Rathaus beendet. Der Grund: Insgesamt fünf Tagesordnungspunkten wurden abgesetzt und auf die nächste Sitzung vertagt, die am 5. Oktober stattfinden soll.

Alle Ausschussmitglieder hatten sich schon vor der Sitzung über die Verschiebung der einzelnen Punkte abgestimmt. Zu Eröffnung monierte der Hauptausschuss-Vorsitzende, Oliver Hagen (CDU), dass die Vorlagen zum wiederholten Mal nicht mit der Einladung versandt worden seien, sondern erst kurz vor der Sitzung. Damit sei eine interfraktionelle Abstimmung aus zeitlichen Gründen nicht möglich. Außerdem seien in den Vorlagen Fragen, Änderungen und Wünsche der Ausschussmitglieder nicht berücksichtigt worden und damit unvollständig, führte Hagen aus.

Im Einzelnen betraf es die Tagesordnungspunkte zur Neufassung der Grundsätze für das Berichtswesen, einen Beschluss über die Obdachlosensatzung und die Erhebung von Gebühren sowie die Neukalkulationen und Satzungsanpassung der Tourismusabgabe und Kurabgabe ab 2016.

Wegen der Erkrankung eines Mitarbeiters der Stadtverwaltung, der dem Ausschuss die Nachkalkulation der Straßenreinigungsgebühren für die Jahre 2008 bis 2010 und 2011 bis 2014 sowie die Kalkulation für die Jahre 2015 bis 2017 erläutern sollte, entfiel auch dieser Punkt. Und die Beratung zum Bericht über die Prüfung des städtischen Haushaltsjahres 2008 im nicht öffentlichen Teil wurde vertagt, weil dieses Thema interfraktionell noch weiter abgestimmt werden soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen