zur Navigation springen

Ausgleichstreffer fällt erst in der Nachspielzeit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In der Fußball-Verbandsliga kehrte die Sportvereinigung Pönitz mit einem 2:2(0:1)-Unentschieden vom SSC Hagen-Ahrensburg zurück. Der Pönitzer Ausgleich fiel erst in der siebten Minute der Nachspielzeit, als die Gäste in doppelter Überzahl spielten.

Die erste Halbzeit stand ganz im Zeichen der Gastgeber. Pönitz spielte nach Aussagen von Trainer Helge Thomsen katastrophal. So war das 1:0 der Gastgeber verdient (20.). In der Kabine fand der Coach deutliche Worte. Die Mannschaft zeigte eine Reaktion und spielte im zweiten Durchgang wir verwandelt.

In der 62. Minute gelang Joel Denker mit einem Traumtor zum Ausgleich. Aus spitzem Winkel traf er genau unter den Querbalken. In der Schlussphase spielten die Pönitzer in Überzahl, nachdem erst Alexander Fernandes (74.) und später Gordon Jokisch (82.) die gelb-rote Karte sahen. Die Gäste drängten nun auf den Siegtreffer, wurden aber in der ersten Minute der Nachspielzeit nach einem langen Ball mit dem 1:2 kalt erwischt. Pönitz gab sich jedoch nicht geschlagen und kämpfte weiter. In der siebten Minute der Nachspielzeit erhielten die Gäste an der Strafraumgrenze einen direkten Freistoß. Demis Durante fasste sich ein Herz und jagte den Ball in den Torwinkel.

„Die erste Halbzeit war zum Vergessen, aber dann hat das ganze Team eine Klasse-Reaktion gezeigt. Und wir haben uns mit zwei Traumtoren belohnt, auch wenn es lange gedauert hat. Jetzt können wir über unsere spielfreien Ostertage beruhigter Eier suchen“, sagte Helge Thomsen.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Mär.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen