Ausgleich in letzter Sekunde

In höchster Bedrängnis klärt der Breitenfelder Fabian Thiedemann (links) vor SG-Angreifer Malte Villbrandt. Fotos: okpress
1 von 2
In höchster Bedrängnis klärt der Breitenfelder Fabian Thiedemann (links) vor SG-Angreifer Malte Villbrandt. Fotos: okpress

Fußball-Verbandsliga Süd: SG Sarau/Bosau erkämpft sich zum Saisonstart ein 2:2 gegen den Breitenfelder SV

shz.de von
05. August 2018, 22:22 Uhr

Die SG Sarau/Bosau trennte sich im ersten Saisonspiel in der Fußball-Verbandsliga Süd 2:2 (1:1) vom Breitenfelder SV. Für die Gastgeber begann der Start in die neue Saison gleich mit einem kleinen Schock. Marvin Oden erzielte früh das 0:1 (4.).

Den Rückstand verdaute die Mannschaft von Trainer Jürgen Oelbeck sehr gut und agierte mutig nach vorne. Yannik Niebergall setzte sich über die Seite durch, drang in den Strafraum ein und wurde mit einem Foul gestoppt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Malte Villbrandt zum 1:1-Ausgleich (14.). In der Folgezeigt agierte Sarau stark und offensiv. Die Außenspieler Hans Reimers und Yannik Niebergall setzten die Stürmer Sascha Meyer und Malte Villbrandt immer wieder gut in Szene. Meyer war im Pech und traf nur die Latte. Es war mehr drin zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel verlor die SG Sarau/Bosau jedoch den Faden und Breitenfelde fand besser in die Partie. Trotz eines Platzverweises gegen die Gäste in der 65. Minute, erzielte Thorge Janson Schlüter vier Minuten später das 2:1 für den Breitenfelder SV. (69.). Die Gastgeber drängten danach mit Macht auf den Ausgleich, bauten Druck auf, bewiesen Moral und hatten das nötige Glück. In der Nachspielzeit fiel das viel umjubelte 2:2, das Marcus Beckmann markierte (90.+2).

„Die Begegnung begann für uns nicht schön, aber wir verdauten den Rückstand und erzielten den Ausgleich. Wir hatten viele tolle Chancen in der ersten Halbzeit. Danach haben wir das Spiel aus der Hand gegeben und müssen am Ende mit dem Punkt auch zufrieden sein, da wir ihn mit der letzten Aktion geholt haben. Die Mannschaft hat eine sehr gute Leistung gezeigt und sich nie aufgegeben. Daher können wir von einem guten Auftakt in der Verbandsliga sprechen“, lautete das positive Fazit von Jürgen Oelbeck.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen