zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. September 2017 | 05:18 Uhr

Eutin : Ausgezeichnete Reithallen-Konzepte

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Modelle aller Architekturbüros sind in einer Ausstellung zu sehen. Die Stadt hofft auf einen Baubeginn 2018.

shz.de von
erstellt am 27.Jun.2017 | 00:11 Uhr

„Die Arbeiten hier sind so gut, weil ihre Stadt so schön ist.“ Das Lob des Hamburger Architektur-Professors Jörg Friedrich schmeichelte den anwesenden Eutinern gestern sichtlich in der Kreisbibliothek zur Eröffnung der Ausstellung zum Wettbewerb „Historische Reithalle“.

Ab sofort sind alle 13 Modelle der am Wettbewerb zur Sanierung und Erweiterung der historischen Reithalle beteiligten Büros im Obergeschoss der Kreisbibliothek anzusehen. „Es war ein wirklich toller Wettbewerb, das sieht man auch an den Ergebnissen, die allesamt hochwertige Entwürfe sind. Und wir hoffen, dass das die Öffentlichkeit nun auch so erleben kann“, sagte Bürgermeister Carsten Behnk gestern zur Eröffnung. Neben den Visualisierungen und Modellen sind jeweils auch die Erklärungen der Büros auf Schautafeln sowie die Bewertung des Preisgerichts zu sehen. Den ersten Platz belegte das Büro PFP Planungs GmbH aus Hamburg, den zweiten das Hamburger Büro DFZ Architekten und der dritte Preis ging nach Kappeln an Sunder-Plassmann Architekten (wir berichteten).

Ab Mitte August sind laut Behnk die Verhandlungsgespräche mit den drei Büros geplant. Kommen sie zu einem schnellen Ergebnis könne die Beauftragung des entsprechenden Büros im September oder Oktober durch den Bauausschuss beschlossen werden, der Baubeginn und Sanierung der historischen Reithalle noch in 2018 sein. „Das wäre schon schön, wenn wir das schaffen“, sagte Behnk. Das Budget des Wettbewerbs lag bei 5, 1 Millionen brutto. Die Ausschreibung für den sogenannten „hochbaulichen Realisierungswettbewerb mit freiraumplanerischem Anteil“ bereitete das Büro Drost Consult GmbH vor. Büros aus ganz Deutschland nahmen teil.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen