Projekt "Erlebnis Bungsberg" : Ausflugsort mit Lernzielen

Horst Weppler, Leiter des Planungsamtes beim Kreis Ostholstein, erläuterte schwungvoll die Bauvorhaben am Bungsberg.  Foto: buhmann
Horst Weppler, Leiter des Planungsamtes beim Kreis Ostholstein, erläuterte schwungvoll die Bauvorhaben am Bungsberg. Foto: buhmann

Der Weg zur Grundsteinlegung auf dem Bungsberg war zehn Jahre mit vielen Enttäuschungen gepflastert

Avatar_shz von
27. April 2013, 09:15 Uhr

Schönwalde | "Wir freuen uns alle, dass wir heute hier stehen", strahlte Hermann-Josef Thoben gestern bei der Grundsteinlegung für das Projekt "Erlebnis Bungsberg". Der Referatsleiter für ländliche Entwicklung im Agrar- und Umweltministerium sicherte dem Vorhaben weiter Kiels Unterstützung zu, wünschte ihm aber vor allem eine gute Hand beim pädagogischen Personal: "Die Kinder müssen hier auf jemanden treffen, der Begeisterung auslöst, so dass sie mit glühenden Köpfen vom Bungsberg zurückkehren."

Thoben selber ist seit 2003 oft genug desillusioniert von Schönwalde nach Kiel zurückgefahren - viele der Anläufe, über einen Studenten-Wettbewerb, eine Machbarkeitsstudie oder hochfliegende Projektideen dem Bungsberg zu mehr Attraktivität zu verhelfen, erwiesen sich nach hoffnungsvollem Auftakt als nicht praktikabel. Daran erinnerte auch Karl-Friedrich Linke, der Vorsitzende des Fördervereins Bungsberg.

Der Umschwung kam 2011, als der Kreis Ostholstein und die Gemeinde Schönwalde den Zweckverband Bungsberg gründeten. In der Folge steuerte die Sparkassenstiftung Ostholstein ihr Know-how und erhebliche Mittel zur Konkretisierung der Projektideen bei. Die Landesforsten vereinbarten in dem Zuge mit dem Herzog von Oldenburg einen Tausch von 38 Hektar Wald am Bungsberg, von denen die Sparkassenstiftung sogleich fünf Hektar für ihre umfassenden Bildungsspaß-Aktivitäten erwarb.

Stiftungs-Geschäftsführer Jörg Schumacher und Horst Weppler, Amtsleiter in der Kreisverwaltung, waren fortan die Vordenker, die Planung lag in den Händen

der Architekten Urte Schlie (Landschaft) sowie Nina Hiller und Hans-Joachim Michaelsen. Im Herbst 2012 begannen die Vorarbeiten, damit jetzt nach dem langen Winter als erstes das Lehrgebäude bis zum Herbst errichtet werden kann. "Es soll für Kindergartenkinder und Grundschüler hervorragende Bedingungen bieten, um ein ganzheitliches Lernen mit Kopf, Herz und Hand zu ermöglichen", betonte Sparkassenchef Martin Lüdiger.

Ab 14. Mai sollen Schulklassen in freier Natur am Bungsberg unterrichtet werden; Themenschwerpunkt bei alledem ist die Eiszeit. Als weitere Bestandteile des Ganzen sind eine Waldschänke, die im Frühjahr 2014 eröffnet werden soll, sowie Lernwege, ein Baumwipfelpfad, Spielplätze und diverse Aktionsräume im Wald geplant.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen