zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 11:47 Uhr

Ausbildung und Studium erfolgreich beendet

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 07.Jul.2017 | 11:07 Uhr

Landrat Reinhard Sager beglückwünschte am vergangenen Mittwoch bei einer Feierstunde die jungen Nachwuchskräfte des Kreises Ostholstein. Die jungen Leute haben vor drei Jahren ihre Ausbildung oder ihr Studium beim Kreis begonnen und in diesem Jahr erfolgreich abgeschlossen. Aufgrund guter Leistungen hat die Verwaltungsfachangestellte Hannah Rau sogar ihre Ausbildungszeit verkürzt. Sie wurde bereits im Januar dieses Jahres nach bestandener Abschlussprüfung in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen.

Jorrit Ehmke und Annika Sommerfeld werden das duale Studium am 31. Juli erfolgreich beenden und haben aus den Händen von Landrat Sager ihre Ernennungsurkunden erhalten.

Der ostholsteinische Verwaltungschef lobte die guten Ergebnisse des Nachwuchses: „Ich bin stolz auf die gezeigten Leistungen und freue mich mit Ihnen. Sie sind eine junge, dynamische Verstärkung unseres Teams. Gemeinsam können wir auch die vielen neuen Herausforderungen in der Zukunft meistern.“

Mit Nora Novotny, Annika Schacht, Mats Schiemann und Gina Marie Zalewski beginnen zum 1. August wieder vier junge Leute ihr duales Bachelor-Studium als Kreisinspektoranwärter beim Kreis. Die Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten starten Finn Korthals, Fiona Lamp, Janek Müller und Kaja Schulz.

Wer zum 1. August 2018 auch zum Team der Kreisverwaltung gehören möchte, kann sich bis Anfang Oktober um einen Ausbildungs- oder Studienplatz bewerben. Informationen gibt es auch auf der Internetseite des Kreises unter www.kreis-oh.de/aus bildung. Die Kreisverwaltung präsentiert sich außerdem im direkten Kontakt auf Ausbildungsmessen sowie in den Schulen per Flyer und seit 2015 auch in den Abiturzeitungen der Gymnasien im Kreisgebiet.

Eine Ausbildung oder ein duales Studium beim Kreis Ostholstein bietet neben einer hohen Ausbildungs- und Studienvergütung ein hohes Maß an Flexibilität. Unterschiedliche Arbeitszeitmodelle ermöglichen individuell die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Und: Nachwuchskräfte des Kreises werden bei guten Leistungen in Ausbildung und Studium übernommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen