zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. November 2017 | 13:37 Uhr

Aus Träger- wurde ein Förderverein

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Jubiläum im Kindergarten Kasseedorf: Vor zehn Jahren fand ein Elternverein nach der Abgabe der Trägerschaft eine neue Bestimmung

Mit einer frühlingshaft dekorierten Torte und dem Zauberclown Maximus feierte der Förderverein Flohkiste am Freitag sein zehnjähriges Bestehen. Am 29. November 2006 beschlossen die Mitglieder des ehemaligen Elternvereins nach der Übergabe der Trägerschaft des Kindergartens an die Gemeinde die Umwandlung in einen Förderverein, berichtetet die 1. Vorsitzende Wiebke Aldenhoff.

Somit reiche die Geschichte des Vereins bis in Jahr 1987, in dem am 8. Dezember der Elternverein gegründet wurde, der zunächst noch zusammen mit der Post in der alten Schule residierte und eine Spielgruppe anbot. Schnell wurde daraus eine vollwertige Vormittagsbetreuung, , wie sich Bürgermeisterin Regina Voß erinnerte. Ihre Tochter gehörte zu den ersten Kindern in der Flohkiste. Den Ursprung dieses Namens konnte Wiebke Aldenhoff nicht ermitteln.

Sie lobte die Mitarbeiter des Bauhofes und Waltraut Bahr, die im Kindergarten für frisches Essen sorgt. Alle hätten immer ein offenes Ohr und eine helfende Hand für die Pläne des Fördervereins. Ein Dank ging auch an Peter Kock, der bis 2014 Vorsitzender war, obwohl seine Tochter längst Kindergarten und Grundschule hinter sich hatte.

„Es ist nicht so viel zu tun“ hatte es geheißen als Aldenhoff und die 2.Vorsitzende Sandra Nowaczki ihre Ämter antraten. Bewahrheitet habe sich das nicht, resümierte die Vorsitzende und berichtete von den letzten beiden großen Projekten. Mit Hilfe der Stiftung „Ein Herz für Kinder“ und der Sparkasse Holstein wurden reizarme Möbel für den „blauen“ Gruppenraum angeschafft und die Bingo Umweltlotterie fördert das Projekt „Ein Garten für alle Sinne“. Nach einem Tag mit Nistkastenbau im Naturhaus Eule am 13. Mai folgt der Abschluss im Juni mit einem Gartenkräuter-Märchentag. „Wir sind froh über den Förderverein“, sagte Kindergartenleiterin Tanja Nirmaier, „er macht vieles möglich, was sonst nicht möglich wäre“. Vorstand und Eltern seien mit viel Engagement und Herzblut dabei. Sie dankte den Mitgliedern und Förderern, die den Kindergarten auch bei Ausflügen und Theaterbesuchen unterstützen: „Sie zaubern ein Lachen in die Gesichter der Kinder.“ Ein lang anhaltendes Lachen zauberte auch der Zauberclown Maximus für Eltern und Kinder, bevor es ans Kuchenbuffet mit Muffins, Keksen und Apfelsaft sowie zur Besichtigung der neu gestalteten Räume ging.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen