zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Dezember 2017 | 09:44 Uhr

Aus der Traum : Aus für das Schlosshotel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Stadt Eutin hatte bis Dienstag keinen Nachweis über die finanzielle Potenz der Hotelinvestoren. Deshalb hat die Stadt die Planung eingestellt. Der Bürgermeister plädiert für einen klaren Schlussstrich.

shz.de von
erstellt am 04.Sep.2013 | 00:34 Uhr

Kurz und bündig hat Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz gestern Abend den Stadtvertretern offiziell eröffnet, dass mit dem Bau eines Schlosshotels nicht mehr zu rechnen ist. „Wir haben bis heute keinen Nachweis über die finanzielle Leistungsfähigkeit der Projektgesellschaft auf dem Tisch. Deshalb sollten wir die vorhabenbezogene Bauleitplanung einstellen“, sagte er.

Die Schlosshotel Eutin GmbH hatte von der Stadt als allerletzte Frist für das Beibringen einer Projekterfüllungsbürgschaft den 30. August gesetzt bekommen. Doch darauf wartete man, wie bereits berichtet, im Rathaus am Freitag vergeblich. Der Bürgermeister plädierte im Hauptausschuss dafür, jetzt einen klaren Strich zu ziehen: „Die Erwartungen, die wir bei den einmütigen Beschlüssen in den Gremien für die Aufstellung eines B-Plans und eine Vergabe unseres Grundstücks Schlossterrassen im Erbbaurecht hatten, wurden nicht erfüllt. Deshalb sollte die Stadt dies alles nicht weiter verfolgen.“

Dass die GmbH, die im Herbst 2012 mit 25000 Euro Stammkapital gegründet worden war, beim Auftreiben von 20 Millionen Euro Investitionsmittel für das Hotel große Mühe haben würde, legten früh Wirtschaftsauskünfte über manche Geschäftsverbindungen von Beteiligten nahe. Dennoch kamen die Vertreter der Stadt überein, der Perspektive, zur Landesgartenschau ein Hotel in attraktiver Lage zu erhalten, eine faire Chance auf Realisierung zu geben.

„Es war von Anfang an erkennbar, dass das nichts wird“, stellte gestern Malte Tech (FWE) fest und klagte, dass Politiker und Verwaltung für „dubiose Projektentwickler“ ihre Zeit verschwendet hätten. Wenn die selben Leute jetzt an anderer Stelle an der Stadtbucht ihr Glück versuchten, sei nichts Besseres zu erwarten.

Bürgermeister Schulz nahm auf Nachfragen zu möglichen neuen Hotelplänen für das Haus des Gastes zurückhaltend Stellung: „Der Standort ist seit Jahren im Angebot. Aber da stehen die Investoren nicht Schlange, konkrete Anfragen haben wir derzeit nicht.“ Sollte es aber Möglichkeiten geben, das städtische Grundstück durch neue Entwicklungen in der Nachbarschaft zu erweitern und dies den Stadtvertretern vielversprechend erscheinen, müsste im Ausschuss für Stadtentwicklung neu über den Standort und mögliche Planungsansätze beraten werden, schob der Bürgermeister den Politikern das Gesetz des Handelns zu.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen