zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 20:34 Uhr

Aufwärtstrend nach Niederlagenserie

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mit grunderneuerter Mannschaft kehrte die Sportvereinigung Pönitz nach einem Jahr Fußball-Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Der Saisonstart war vielversprechend, Pönitz blieb in den ersten sechs Spielen bei vier Siegen und zwei Unentschieden ungeschlagen und belegte den dritten Tabellenplatz. Die Leistung konnte die Mannschaft aber nicht bestätigen. Es folgten einige unglückliche Niederlage im September und Oktober.

„Die Mischung aus Pech und Unvermögen hat uns doch einige Punkte gekostet“, sagt Trainer Stephan Flemming. Hinzu kam die Verletzung mehrerer Stammspieler. In der Tabelle rutschte Pönitz ab. Das Fußballjahr endete aber versöhnlich. Die Pönitzer gewannen die letzten fünf Spiele vor der Winterpause und stellten den Anschluss zum oberen Tabellendrittel wieder her. „Wir hatten auch das Glück, auf schwächere Gegner zu treffen, trotzdem war ein Aufwärtstrend erkennbar“, freut sich Flemming über diese Entwicklung.

Aktuell trainieren die Pönitzer einmal in der Woche in der Soccer-Halle, ansonsten will das Trainergespann Flemming und Helge Thomsen die Winterpause ausnutzen, damit sich die Mannschaft regenerieren kann. Trainingsauftakt wird erst am 7. Februar sein. Es sind Testspiele gegen die U19 des SV Eichede am 8., den TSV Travemünde am 15., den SV Schackendorf am 23. Februar sowie den SV Dissau am 1. März geplant. Personelle Veränderungen wird es bei Pönitz in der Winterpause nicht geben. Ziel des Aufsteigers ist es, am Ende unter den Top fünf zu landen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen