Auf Entdeckungsreise in der Heimat

karte-weg
1 von 3

Mönchsweg: Neue Wanderausstellung stellt den Radfernweg von Bremen nach Puttgarden vor / „Fördert die Identität der Region“

shz.de von
16. Juni 2014, 11:03 Uhr

Spätestens seit dem Hape Kerkeling in seinem Buch „Ich bin dann mal weg“ seine Reise auf dem Jakobsweg veröffentlichte, sind Wanderungen auf historischen Pfaden in Mode gekommen. Es muss aber nicht gleich zu Orten wie Santiago de Compostela gehen: Viele Pilgerwege finden sich direkt vor der eigenen Haustür – wie der Mönchsweg.

Eben diesen Pfad von Bremen bis nach Puttgarden bekannter zu machen, ist der Hintergedanke einer neuen Wanderausstellung der Sparkasse Holstein, die gestern eröffnet wurde und bis zum 4. Juli in der Kundenhalle zu sehen ist.

„Die Ausstellung ist eine tolle Sache, um unsere reizvolle Landschaft und viele interessante Sehenswürdigkeiten kennenzulernen“, sagt Jens Teichert, Vorsitzender der Bürgerstiftung Ostholstein. 5000 Euro stellte die Stiftung aus Gründen der „Pflege des traditionellen Brauchtums“ und der „Heimatpflege“ für die Ausstellung bereit.

Auf sechs Tafeln erfahren die Besucher der Ausstellung viel über ihre Heimat – und über den Weg, den es per Rad zu erkunden gilt. Auf den Spuren von Mönchen, die das Christentum im Mittelalter in den Norden brachten, geht es vorbei an alten Kirchen, malerischen Schlössern und urigen Gutshöfen. „Viele Schönheiten der eigenen Umgebung hat man nicht immer vor Augen“, sagt Jörg Schumacher von der Sparkassen-Kulturstiftung Ostholstein. Insofern richtet sich die Ausstellung nicht primär an Touristen, sondern in erster Linie an die Ostholsteiner. Aber: „Wenn uns das gefällt, dann auch anderen“, so Schumacher weiter. Denn so oder so: Ziel sei es, den Menschen die Sehenswürdigkeiten am Wanderweg nahezubringen.

„Der Mönchsweg fördert die Identität der Region“, sagt Ute Löding-Schwerdtfeger, geschäftsführender Vorstand des Schleswig-Holsteinischen Heimatbunds, der die Trägerschaft über die Ausstellung übernommen hat.

„Viele Orte wissen gar nicht, dass sie am Mönchsweg liegen“, sagt Horst Weppler vom Vorstand des Vereins Mönchsweg. Die Ausstellung, die nach Eutin in weiteren Standorten der Sparkasse zu sehen sein wird, werde so zur Entdeckungsreise für jeden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen