zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 14:01 Uhr

Auf die Technik kommt es an

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Polizeisportverein Eutin richtete in der Sporthalle Blaue Lehmkuhle die Kreismeisterschaften in der Athletischen Norm aus

shz.de von
erstellt am 20.Jan.2016 | 16:23 Uhr

Das 1x1 des Turnens stand bei den kreisoffenen Meisterschaften „Athletische Norm“ im Mittelpunkt, die der PSV Eutin in der Sporthalle Blaue Lehmkuhle ausrichtete. Dabei zeigten 38 Turnerinnen in verschiedenen Altersklassen, wie sie die Grundbegriffe beherrschen.

„Alle unsere Turnerinnen sollten bei diesem Wettkampf starten“, berichtet PSV-Trainerin Susann Meyer. Für die jüngsten Sportlerinnen waren die Titelkämpfe eine gute Gelegenheit, Wettkampferfahrungen zu sammeln. Bei der Athletischen Norm stehen Aspekte wie Schnelligkeit, Beweglichkeit und Kraft im Blickpunkt. So mussten die Turnerinnen allein mit Armkraft die Taue erklimmen, eine kurze Sprintstrecke absolvieren, einen korrekten Spagat ausführen und mit einer Stange in der Hand die Beweglichkeit der Schulter beweisen. Bei den jüngsten Turnerinnen gehe es vor allem darum, eine körperliche Grundspannung zu erreichen.

Während bei Turnwettkämpfen das subjektive Urteil des Kampfrichters über die Benotung entscheidet, gibt es bei den Übungen zur Athletischen Norm objektive Maßstäbe, mit deren Hilfe Einzelheiten wie Neigungswinkel und Haltezeiten beurteilt werden. Für den Handstand auf einem Holm gibt es zwölf Punkte, wenn er zwei Sekunden sauber gehalten wird. Der Handstand ist für verschiedene Geräte ein wichtiges Element, so bei der Riesenwelle am Stufenbarren. Entscheidend sei, dass das Handgelenk mitarbeitet und den Körper stabilisiert, sagt Susann Meyer. In anderen Disziplinen sind die Eutiner im Vorteil, weil sie vielseitig aktiv sind. Durch
die Meisterschaften im Jahnkampf absolvieren die Turnerinnen auch ein Leichtathletiktraining, das ihnen auch bei der Athletischen Norm nützt. „Der Sprint ist wichtig, um am Sprungtisch eine gute Übung zu zeigen“, weiß die Trainerin.

Der PSV Eutin brachte bei den Kreismeisterschaften das Gros der Teilnehmerinnen an den Start, neben den Eutinern waren auch Turnerinnen vom Oldenburger SV und TSV Neustadt dabei. Die Titelkämpfe waren eine Art Generalprobe. Die Vereine haben jetzt Zeit, ihre Turnerinnen für die Landesmeisterschaften zu melden, denn die finden am 6. Februar – ebenfalls in der Blauen Lehmkuhle in Eutin – statt.

1. Sina Schindel, 64, - 2. Valeria Schmidt, 51, - 3. Victoria Schmidt, 43, (alle PSV Eutin).
1. Sophie Braker, 72, (Oldenburger SV) - 1. Isabel Rose, 72, - 3. Mia Fischer, 70, (beide PSV Eutin) - 4. Lea Junkersdorf, 67, (Oldenburger SV) - 5. Jolina Wicknig, 60, - 6. Lotta Schirmer, 52, - 7. Jaina Domann, 51, (alle PSV).
1. Phina Peglow, 90, (PSV Eutin) - 2. Isabelle Markmann, 65, (TSV Neustadt) - 3. Taleesa Gehrke, 55, (PSV Eutin).
1. Mieke Lux, 94, - 2. Muriel Sommer, 85, (beide PSV Eutin) - 3. Henrieke Behrens, 72, (TSV Neustadt) - 3. Cara Berg, 72, (Oldenburger SV) - 5. Mara Dawidowicz, 67, - 6. Paula Spiertz, 65, (beide PSV Eutin) - 7. Lia Sophie Bosch, 50, - 8. Romy Marquardt, 45, (beide TSV Neustadt) -
9. Lucy Sewekow, 41, (alle TSV Neustadt).
1. Hannah Plath, 109, (Oldenburger SV) - 2. Nathalie Baumgärtner, 94, (TSV Neustadt) - 3. Johanna Schneider, 83, (PSV Eutin) - 4. Caterine Eltermann, 40, (TSV Neustadt).
1. Julia Groszewski, 116, - 2. Kara Peglow, 101, - 3. Lucy Stock, 96, - 4. Milena Schmidt, 93, -
5. Lotta Karp, 92, - 6. Lisa Handt, 89, - 7. Miriam Humbert, 86, - 8. Luisa Schneider, 82, (alle PSV Eutin).
1. Lisa Plath, 145, - 2. Sara Karies, 125, (beide PSV Eutin) - 3. Antonia Hofmann, 119, (Oldenburger SV) - 4. Thyra Obenaus, 82, (PSV Eutin).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen