zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 11:19 Uhr

Auf 3,9 Millionen Euro Miete verzichtet

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 23.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Die Wankendorfer Baugenossenschaft für Schleswig-Holstein eG zieht ein positives Fazit für das Geschäftsjahr 2014: Die Genossenschaft und ihre Tochterunternehmen schlossen das Jahr mit einem Überschuss von 2,3 Millionen Euro und einer Bilanzsumme von 382,4 Millionen Euro ab und erreichten damit ihre Jahresziele. Erstmals in ihrer fast 70-jährigen Geschichte veröffentlichte die Wankendorfer ihren förmlichen Nachhaltigkeitsbericht.

Darin berichtet das Unternehmen über sein gesellschaftliches Engagement, seine Anstrengungen im verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen und Energien sowie den Nutzen, den es mit seinem Handeln für die Gesellschaft stiftet. Nachhaltigkeitsberichte werden von der Politik und der Gesellschaft gefordert, sind aber derzeit noch eine Ausnahme. In der Wohnungswirtschaft in Schleswig-Holstein ist die Wankendorfer das erste Unternehmen, das einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Bericht schildert präzise, in welcher Weise sich die Arbeit der Wankendorfer für ihre Mitglieder und für die Kommunen, in denen sie tätig ist, positiv und nachhaltig bemerkbar macht.

So verzichtet die Wankendorfer beispielsweise auf Mieteinnahmen in Höhe von fast 3,9 Millionen Euro – jedes Jahr. „Denn die Genossenschaft nutzt zuerkannte Spielräume bei der Festsetzung der Miethöhen nicht aus und wirkt so auf das gesamte Mietgefüge der Kommunen beruhigend ein“, sagte Vorstand Helmut Knüpp. Im Bericht belegten konkrete Daten und Zahlen, wie sich die Wankendorfer in den einzelnen Städten und Gemeinden durch Mietverzicht einbringt. Außerdem würden CO2-Einsparungen beziffert, die das Wohnungsunternehmen mit seinen Modernisierungsvorhaben erreicht habe und die zudem helfen, die Energiekosten gering zu halten. Insgesamt gelang es nachweislich, die Energieverbräuche um mehr als ein Drittel zu senken.

Hinzu kommen viele soziale Maßnahmen, mit denen sich die Wankendorfer in den Kommunen engagiert, vom Nachbarschaftstreff in Plön über das Haus für Kinder in Bad Segeberg bis hin zum Kinderferiencamp, mit dem sich die Genossenschaft an alle ihre Mitglieder wendet. Ein besonderes Augenmerk gilt den Themen Inklusion und Wohnraum für Flüchtlinge. Gemeinsam mit den Kommunen und sozialen Trägern sucht und findet man bei der Wankendorfer innovative, unbürokratische Lösungen, von denen einige im Nachhaltigkeitsbericht geschildert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen