zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 01:16 Uhr

Auch der zweite Anzug der Fortuna passt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der SV Fortuna Bösdorf präsentierte sich in der Fußball-Kreisliga Plön seinen Fans binnen 48 Stunden zweimal von seiner besten Seite. Nach einem deutlichen 7:0(4:0) unter der Woche gegen die FT Preetz bot das Team von Trainer Stefan Schümann zwei Tage später gegen den Dobersdorfer SV trotz eines 2:2(2:0)-Unentschieden erneut eine Topleistung.

„Wir haben das Fehlen zahlreicher Stammkräfte bestens kompensiert. Ich kann meiner Mannschaft nur ein großes Kompliment aussprechen. Sie hat auch spielerisch überzeugt“, sagte Schümann, der sich besonders darüber freute, dass die eingesetzten Akteure aus der zweiten Mannschaft ihre Sache sehr gut machten.

In den ersten 45 Minuten ließ die Fortuna die Gäste aus Dobersdorf überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Steffen Uhl erzielte in einer temporeichen Partie nach 16 Minuten die 1:0-Führung. Nach einer halben Stunde erhöhte erneut Uhl auf 2:0. Eine Minute vor der Pause hatte der Bösdorfer Torjäger die Vorentscheidung auf dem Fuss, scheiterte jedoch allein vor dem Tor am überragenden Gästekeeper Sebastian Rüehr.

Auch nach dem Wiederbeginn dominierte die Fortuna das Geschehen. Steffen Uhl fand erneut in Torhüter Rüehr seinen Meister (50.). Kurz darauf verfehlte Uhl das Tor nur um Zentimeter. In der 58. Minute nutzte Andre´ Flieder einen Stellungsfehler in der Bösdorfer Abwehr zum 1:2-Anschlusstreffer. Nachdem Tobias Müller in der 73. Minute für Dobersdorf den 2:2-Ausgleich erzielte, schwanden auf Seiten der Gastgeber mehr und mehr die Kräfte. Trotzdem bot sich den Gastgebern erneut durch Steffen Uhl und Mario Bestehorn die Chance zur Führung. Wieder bewahrte Sebastian Rüehr den Dobersdorfer SV vor einem Gegentreffer. „Jeder war bereit, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen“, freute sich Stefan Schümann nach dem Abpfiff über den Teamgeist seiner Spieler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen