Arbeitsmarkt auch im Winter stabil

Im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr waren außer in Eutin und Oldenburg mehr Menschen in Lohn und Brot

von
01. März 2017, 11:43 Uhr

Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, waren im Februar weniger Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vorjahr und im Vormonat. Im Kreis Ostholstein waren Ende Februar 7417 Arbeitslose gemeldet, das waren 11 (0,1 Prozent) mehr als im Vormonat und 176 (2,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert zum Vormonat bei 7,2 Prozent (Vorjahr 7,5 Prozent).

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im Februar 2068 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 24 (1,2 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 58 (2,9 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert an. Die Arbeitslosenquote betrug 8,6 Prozent (Vorjahr 8,4 Prozent). Es meldeten sich 373 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 350 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 80 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von Januar auf Februar um drei (0,2 Prozent) und im Vergleich zum Vorjahr um 50 (3,6 Prozent) auf 1346 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug 8,3 Prozent (Vorjahr 8,7 Prozent). Dabei meldeten sich 255 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 264 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Februar 184 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im Februar 2216 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 23 oder 1,0 Prozent gegenüber dem Vormonat und um 9 oder 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr an. Die Arbeitslosenquote betrug wie im Vorjahr 8,8 Prozent. Dabei meldeten sich 439 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 407 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 175 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von Januar auf Februar um zwei (0,2 Prozent) auf 880 Personen zurückgegangen. Das waren 73 (7,7 Prozent) Person weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 5,7 Prozent (Vorjahr 6,2 Prozent). Dabei meldeten sich 214 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 215 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Februar 136 neue Stellen.

Im Kreis Plön waren im Februar 3703 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 14 oder 0,4 Prozent weniger als im Vormonat Januar. Im langfristigen Vergleich sank die Arbeitslosigkeit um 137 oder 3,6 Prozent. „Die aktuelle Zahl der arbeitslosen Menschen im Kreis Plön liegt damit auf dem niedrigsten Stand in einem Februar seit 25 Jahren“, sagte Petra Eylander, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Kiel. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 5,7 Prozent. Im Vergleich aller Kreise und kreisfreien Städte Schleswig-Holsteins liegt Plön in dieser „Disziplin“ damit auf dem fünften Platz.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen