Arbeitslosigkeit in der Region weiter rückläufig

shz.de von
29. Juni 2018, 11:14 Uhr

Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, waren im Juni weniger Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vormonat und im Vorjahr. „Die positive Entwicklung bei der Arbeitslosigkeit hat auch zum Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit um 1494 oder 23,5 Prozent in den letzten fünf Jahren beigetragen“, sagt Markus Dusch, Chef der Agentur für Arbeit Lübeck. Mit 4852 Langzeitarbeitslosen sei dennoch mehr als ein Drittel aller Arbeitslosen zwischen Lübeck und Fehmarn länger als ein Jahr ohne Beschäftigung. „Die Arbeitsmarktlage bleibt für sie schwierig“, so Dusch. Mit 1722 Langzeitarbeitslosen ist mehr als ein Drittel aller Arbeitslosen im Kreis Ostholstein länger als ein Jahr ohne Beschäftigung. „Machen Sie sich die Mühe und entwickeln Sie versteckte Potenziale“, sagt Dusch.

Insgesamt waren im Kreis Ostholstein Ende Juni 4582 Arbeitslose gemeldet – ein Rückgang von 201 oder 4,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr waren 437 (8,7 Prozent) Arbeitnehmer weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Prozentpunkte zum Vormonat und um 0,5 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 4,4 Prozent zurück.

Im Südbezirk (Geschäftsstelle Hauptagentur Lübeck und Umgebung) der Agentur für Arbeit Lübeck waren im Juni 9709 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 238 (2,4 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 945 (8,9 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 6,8 Prozent (Vorjahr 7,5 Prozent).

Im Mittelbezirk (Geschäftsstelle Eutin und Umgebung) der Agentur für Arbeit Lübeck waren im Juni 2242 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 78 (3,4 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 184 (7,6 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 5,0 Prozent (Vorjahr 5,5 Prozent).

Im Nordbezirk (Geschäftsstelle Oldenburg und Umgebung) der Agentur für Arbeit Lübeck waren im Juni 1256 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 89 oder 6,6 Prozent gegenüber dem Vormonat und um 198 oder 13,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 4,0 Prozent (Vorjahr 4,7 Prozent).

Im Kreisgebiet Plön wurden am Monatsende 2702 Arbeitslose gezählt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Arbeitslosigkeit um 393 (-12,7 Prozent) zurück. Die Arbeitslosenquote betrug im Juni 4,1 Prozent (Vorjahresmonat 4,8 Prozent). Damit liegt die Arbeitslosigkeit im Kreis Plön im aktuellen Monat sowohl unter dem Vormonats- als auch unter dem Vorjahreswert. Im Vergleich zum Mai sank sie um 136 oder 4,8 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr ging die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer im Kreis um 393 oder 12,7 Prozent zurück. Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt im Kreis Plön bei 4,1 Prozent und damit 0,7 Prozentpunkte unter dem Wert von Juni 2017. Im Vergleich aller schleswig-holsteinischen Kreise liegt Plön auf Platz 2.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen