Arbeitslosigkeit: Eutin und Oldenburg weichen vom Trend ab

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
30. Juni 2015, 13:13 Uhr

Die guten Meldungen über sinkende Arbeitslosenzahlen halten auch bei den Kreisen Ostholstein und Plön an. Allerdings sank im Juni nicht in allen Regionen des Kreises Ostholstein die Zahl der Betroffenen unter das Niveau des Vorjahres: In Eutin und Oldenburg fällt die Entwicklung verhaltener aus.

„Vor der üblichen Sommerpause zeigt sich der Arbeitsmarkt stabil. Wir verzeichnen die niedrigste Arbeitslosenzahl in einem Juni seit 22 Jahren. Auf dem Ausbildungsmarkt beginnt nun der Endspurt. Es gibt noch viel Bewegung und viele spannende Berufe mit sehr guten Zukunftsaussichten. Wer bisher keinen Ausbildungsplatz gefunden hat, sollte sich schnellstmöglich mit der Berufsberatung in Verbindung setzen“, empfiehlt Markus Dusch, Chef der Lübecker Arbeitsagentur.

Die von der Agentur gemeldeten Zahlen: Im Kreis Ostholstein waren Ende Juni 5428 Arbeitslose gemeldet, ein Rückgang von 162 , im Vergleich zum Vorjahr gab es 105 Arbeitslose weniger. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Punkte auf 5,3 Prozent zurück (Vorjahr 5,5). 1537 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen betreut, 132 weniger als im Mai und 124 weniger als vor einem Jahr. Beim Jobcenter waren 3891 Arbeitslose gemeldet, 30 weniger als im Mai und 19 mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitsagentur Eutin meldete 1798 Arbeitslose, nur einer weniger als im Mai, aber 61 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 7,5 Prozent (Vorjahr 7,3). Es meldeten sich 280 Personen arbeitslos, 286 beendeten ihre Arbeitslosigkeit. 84 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

In Neustadt gab es 783 Arbeitslose, 44 weniger als im Mai und 27 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 4,9 Prozent. Oldenburg meldete 1327 Arbeitslose, 35 weniger als im Mai und 10 mehr als vor einem Jahr. Arbeitslosenquote ist 5,3 Prozent. In Timmendorfer Strand sank die Arbeitslosigkeit im Juni um 44 auf 634 Personen, das waren 78 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote lautet 4,1 Prozent (Vorjahr 4,7).

Im Kreis Plön wurden 3362 Arbeitslose registriert, 90 weniger als im Mai, 140 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,2 Prozent (Vorjahr 5,4). 1177 Menschen wurden von der Arbeitsagentur betreut, (minus 41), 2185 vom Jobcenter. Nach Auskunft von Dr. Wolf Dieter Schmidtke-Glamann, Leiter der Kieler Agentur hat der Kreis Plön den niedrigsten Stand der Arbeitslosigkeit in einem Juni seit 1992. „Die Saisonbetriebe an der Ostsee und an den Seen sind gut aus den Startlöchern gekommen. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist weiter auf einem guten Niveau. Besonders im Hotel- und Gaststättengewerbe, im Handel und in der Gesundheitsbranche wird nach Fachkräften gesucht“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen