Arbeitslosigkeit auf neuem Tiefstand

shz.de von
30. Mai 2018, 12:13 Uhr

Es sind erfreuliche Zahlen in jeder Hinsicht: In allen Regionen der Arbeitsagentur Lübeck ist die Arbeitslosigkeit im Mai zurückgegangen – sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch im Vergleich zum Vorjahr. „Die Saisonbelebung hat sich fortgesetzt“, sagte Markus Dusch, Chef der Agentur für Arbeit Lübeck. Er gehe davon aus, dass es auch im Juni einen leichten Rückgang geben werde, bevor die gewohnte Sommerpause auf dem Arbeitsmarkt eintrete.

Für den Kreis Ostholstein meldete die Lübecker Agentur zu Ende Mai 4783 Arbeitslose. Das entspricht einem Rückgang von 403 oder 7,8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr waren 351 (6,8 Prozent) Arbeitnehmer weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote ging um jeweils 0,4 Punkte zum Vormonat und Vorjahr auf 4,6 Prozent zurück. Von den Arbeitsagenturen wurden in Ostholstein 1622 Arbeitslose betreut, 221 (12,0 Prozent) weniger als im April 2018 und 97 (5,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Beim Jobcenter Ostholstein (Hartz IV) waren 3161 Arbeitslose gemeldet, das waren 182 (5,4 Prozent) weniger als im Vormonat und 254 (7,4 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Im Mittelbezirk der Lübecker Agentur (Eutin und Umgebung) waren im Mai 2320 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 192 (7,6 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 140 (5,7 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 5,2 Prozent (Vorjahr 5,6 Prozent). Im Nordbezirk (Oldenburg und Umgebung) waren im Mai 1345 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 174 oder 11,5 Prozent gegenüber dem Vormonat und um 177 oder 11,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 4,3 Prozent (Vorjahr 5,0 Prozent).

Besonders im Hotel- und Gastgewerbe, Handel, aber auch im Gesundheits- und Sozialwesen, verarbeitenden Gewerbe, Baugewerbe oder Arbeitnehmerüberlassung bieten sich Einstiegschancen für Arbeitssuchende. Die Betriebe in Ostholstein und Lübeck boten 3427 Ausbildungsstellen an, 216 mehr als im Vorjahr. Davon waren Ende Mai 2018 noch 1872 (+147) offen. Rechnerisch kamen damit 1,8 noch offene Stellen auf einen unversorgten Bewerber. Im Vorjahr waren es 1,5 Stellen.

Im Kreis Plön sank die Arbeitslosigkeit ebenfalls unter den Vormonats- und Vorjahreswert. Am Monatsende wurden 2838 Arbeitslose gezählt. Im Vergleich zum April sank sie um 173 oder 5,7 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr ging die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer im Kreis um 297 oder 9,5 Prozent zurück. Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt im Kreis Plön bei 4,3 Prozent und damit 0,5 Prozentpunkte unter dem Wert von Mai 2017. Die Arbeitsagentur kümmerte sich um 1755 Arbeitslose, 1083 Arbeitslose waren Hartz-IV-Empfänger.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen