Arbeitslosenquote ist weiter gesunken

Es gibt immer weniger Jobsuchende, die den Gang zur Arbeitsagentur antreten.
1 von 2
Es gibt immer weniger Jobsuchende, die den Gang zur Arbeitsagentur antreten.

Zuletzt gab es in der Region vor 22 Jahren weniger Menschen ohne Job

von
31. März 2015, 13:06 Uhr

Weiter sinkende Arbeitslosenzahlen melden die Agenturen für die Kreise Ostholstein und Plön. Zuletzt sei die Arbeitslosigkeit vor 22 Jahren so niedrig gewesen, sagte Markus Dusch, neuer Chef der für Ostholstein zuständigen Agentur für Arbeit Lübeck.

Im Kreis Ostholstein waren gestern 7151 Arbeitslose gemeldet, 717 weniger als im Februar und 526 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank von 7,8 auf 7,1 Prozent (Vorjahr 7,7). 2871 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen betreut, 704 weniger als im Februar, 4280 beim Jobcenter. Das waren nur 13 weniger als im Februar, aber 266 weniger als vor einem Jahr.

Im Bezirk Eutin waren 1944 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging seit Februar um 87 und seit dem Vorjahr um 86 zurück. Die Arbeitslosenquote beträgt 8,2 Prozent (Vorjahr 8,6). Es meldeten sich 313 Personen arbeitslos, während 398 ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 147 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

In Neustadt ist die Arbeitslosigkeit binnen Monatsfrist um 244 und im Vergleich zum Vorjahr um 120 auf 1258 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug 7,8 Prozent (Vorjahr 8,7). In Oldenburg waren im März 2055 Arbeitslose gemeldet, 271 weniger als im Februar und 120 weniger als im März 2014. In Timmendorfer Strand sank die Zahl der Arbeitslosen auf 874, das waren 78 weniger als im Vormonat und 134 weniger als 2014.

Im Kreis Plön wurden 3826 Arbeitslose gezählt (Vormonat 4002, Vorjahresmonat 3912). Die Arbeitslosenquote ist 6 Prozent (Vorjahr 6,1).
1511 Betroffene wurden von der Arbeitsagentur betreut, 2315 vom Jobcenter.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen