Gute Zahlen in Ostholstein : Arbeitslose: Trends unterschiedlich

Kleine regionale Unterschiede gab es bei der Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Januar im östlichen Holstein.

Avatar_shz von
02. Februar 2011, 10:22 Uhr

eutin/plön | Überall nahm Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Dezember zu. In weiten Teilen des Kreises Ostholstein war sie aber niedriger als vor einem Jahr, während die im Süden des Kreises sowie im Kreis Plön höher war als im Januar 2010.

"Der saisonale Anstieg der Arbeitslosigkeit bewegt sich auf dem Niveau der Vorjahre. Trotz des üblichen Kündigungstermins zum Quartalsende blieb die Arbeitslosigkeit im Gesamtbezirk Lübeck weiterhin unter dem Vorjahreswert und entwickelte sich günstiger als im Landesschnitt", fasste Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck, zusammen.

Im Kreis Ostholstein registrierte die Agentur Ende Januar 8 754 Arbeitslose, das waren 1 144 mehr als im Dezember und 770 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 8,9 Prozent (Vorjahr 9,8). 3 929

Arbeitslose werden bei der Arbeitsagentur betreut, 754 mehr als im Dezember und 217 weniger als vor einem Jahr. Beim Jobcenter Ostholstein ("Hartz IV") sind 4 825 Personen gemeldet, das waren 390 mehr als im Dezember und 553 weniger als vor einem Jahr.

Die Bezirke im einzelnen: In Eutin waren 2 091 Arbeitslose gemeldet, 315 mehr als im Dezember, 152 weniger als vor einem Jahr. Die aktuelle Arbeitslosenquote ist 8,9 Prozent (Vorjahr 9,7). 591 Menschen meldeten sich arbeitslos, 280 Personen beendeten ihre Arbeitslosigkeit. 55 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

In Neustadt ist die Zahl der Arbeitslosen um 171 auf 1 586 Personen angestiegen, das waren 164 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist 10,3 (Vorjahr 11,5). In Oldenburg stieg die Zahl der Arbeitslosen um 355 auf 2 679, das waren 362 weniger als 2010. Die Arbeitslosenquote ist 11,0 Prozent (Vorjahr 12,7).

Die Geschäftsstelle in Timmendorfer Strand meldete 1 347 Arbeitslose, das waren 191 mehr als im Dezember und 21 mehr als vor einem Jahr. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 9,2 Prozent (Vorjahr 9,0).

Im Geschäftsstellenbezirk Plön waren Ende Januar 2 574 Personen arbeitslos gemeldet, das waren 364 mehr als im Dezember und 71 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 8,2 Prozent (Vorjahr 8,0).

Für den Kreis Plön errechnete die Agentur 4 473 Arbeitslose, das waren 583 mehr als im Dezember und 75 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 7,1 Prozent (Vorjahr 7,0). Im Kreis Plön wurden 1 882 Menschen durch die Agentur betreut, beim Jobcenter (Hartz IV) 2 591 Kunden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen