zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Dezember 2017 | 13:22 Uhr

Arbeitsagentur würdigt vier Unternehmen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2014 | 15:46 Uhr

Viele Unternehmen suchen für ihre
Ausbildungsplätze bisher in erster Linie Schulabgänger. Doch im Zuge des demografischen Wandels schmilzt das Potenzial, aus dem die Unternehmen schöpfen können. Die Besetzung von Ausbildungsstellen wird schwieriger. „Wir wissen zu schätzen, was die Ausbildungsbetriebe in unserer Region für die Fachkräftesicherung leisten“, sagte Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung in der Arbeitsagentur Lübeck. Bereits seit 2007 verleiht die Agentur deshalb ein Ausbildungszertifikat an Betriebe, die sich in besonderem Maße für die Ausbildung einsetzen.

Jetzt wurden vier Unternehmen gewürdigt, „die neue Wege beschritten haben und Erwachsenen eine Chance bieten“, sagte Werner. Im Rahmen einer betrieblichen Umschulung bilden sie Arbeitnehmer zwischen 39 und 47 Jahren zu Fachkräften aus. Durch die verkürzte Ausbildung sei es für die Unternehmen nicht immer einfach, die Ausbildungsinhalte zu vermitteln, so Werner. „Für dieses Engagement möchten wir Ihnen danken“, sagte Werner bei der Zertifikatsvergabe.

Stellvertretend für viele engagierte Betriebe aus Lübeck und Ostholstein wurden vier Unternehmen aus Industrie und Handwerk mit dem „Ausbildungszertifikat“ der Bundesagentur für Arbeit ausgezeichnet:

❍Ancora Marina GmbH
& Co. KG (Neustadt, Umschulung zum Bootsbauer)


❍Kendrion Kuhnke Automation GmbH (Malente, Umschulung zum Fachlageristen)


❍Tate & Lyle Food Systems (Lübeck, Umschulung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik)


❍Tischlerei Thomas Randig (Lübeck, Umschulung zum Tischler)


„Wir brauchen jeden jungen Menschen: Ob Schulabgänger mit nicht ganz so guten Noten oder junge Arbeitslose ohne Ausbildung – jeder muss eine Chance bekommen, sich zu qualifizieren“, sagte Werner in der Feierstunde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen