zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 12:03 Uhr

Anwohner pflanzen drei neue Linden ein

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Rosenstraße: Bürgermeister soll angerichteten Schaden zumindest begrenzen

von
erstellt am 09.Mai.2014 | 13:37 Uhr

In Absprache mit der Stadt griffen Anwohner der Plöner Rosenstraße gestern zu Schaufel und Spaten und pflanzten drei neue Linden in einen Hang ein. Dort hatte die Stadt 15 Bäume gefällt und später kräftige Kritik aus der Rosenstraße erhalten.

Die Bewohner der Rosenstraße, Dr. Jürgen Hansen, Prof. Dr. Manfred Milinski, Altbürgermeister und Ehrenbürger Uwe Jes Hansen sowie Dr. Sebastian Stein waren zusammen mit weiteren helfenden Nachbarn an den Hang gekommen, um mit der Pflanzung der drei Linden eine bessere Stabilisierung des Hanges zu erreichen. Dafür setzten sie sich gemeinsam mit ihrem Sprecher Prof. Dr. Manfred Milinski bereits vehement ein. Einher damit ging die Kritik, dass die Stadt Plön im Frühjahr in dem Bereich mehrere gesunde Bäume fällte. Die Stadt hatte bereits einige neue Bäume gesetzt.

Die Anwohner wollen mit der Aktion darlegen, dass man Bäume auch jetzt pflanzen kann und nicht erst im Herbst. Die Anwohner forderten ihren ehemaligen Nachbarn, Bürgermeister Jens Paustian, damit auf, die fehlenden zehn Linden und die 15 Schlehenbüsche umgehend zu pflanzen, wie vom Botanischen Institut der Universität Kiel angeraten, um den Hang wieder zu stabilisieren. Milinski: „Der Bürgermeister war bis jetzt nur destruktiv. Jetzt ist er dran, konstruktiv zu sein und den Schaden zumindest für die Zukunft zu begrenzen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen