Die Eutiner Opernzeit hat begonnen : Ansturm auf den Kartenvorverkauf

Start frei: Tina Ziegler, Dominique Caron, Urs-Michael Theus und Carsten Bowien (v.li.) vom Team der Festspiele freuen sich auf die 64. Spielzeit.
Start frei: Tina Ziegler, Dominique Caron, Urs-Michael Theus und Carsten Bowien (v.li.) vom Team der Festspiele freuen sich auf die 64. Spielzeit.

Die Proben der Eutiner Festspiele haben diese Woche begonnen. Am 4. Juli hat die Oper „Der Troubadour“ Premiere, es folgt „Anatevka“ am 25. Juli.

shz.de von
12. Juni 2014, 04:00 Uhr

Die Vorbereitungen für die 64. Spielzeit der Eutiner Festspiele gehen auf die Zielgerade: Im Schlossgarten haben die Proben begonnen. Und damit ein „strammes Programm“, wie es Intendantin Dominique Caron gestern nannte – angesichts von gerade einmal drei Proben kein Wunder. „Die Musiker müssen ihre Hausaufgaben machen“, ergänzte Generalmusikdirektor Urs-Michael Theus. Denn erstmals werde der Festspielchor von Mitgliedern des Korea Open Theatre aus Daegu in Südkorea verstärkt, so Urs-Michael Theus. „Damit erhalten die Festspiele eine weitere internationale Facette.“ Die Veranstalter arbeiten seit 2011 mit Musikstudenten aus dem US-Bundesstaat Kansas zusammen. Zudem ist neben Musikern aus der Region rund um Kiel, Hamburg und Lübeck sind auch Eutiner Künstler – Sänger wie Msuiker – wieder mit der Partie.

Eröffnet werden die Festspiele am 4. Juli mit „Der Troubadour“, die Premiere von „Anatevka“ folgt am 25. Juli. Zum Abschluss ist am 30. August ein Unterhaltungskonzert mit dem Pianisten Joja Wendt geplant, auch das Schleswig-Holstein Musik Festival ist mit einem Konzert von Axel Prahl und seinem Inselorchester auf der Seebühne zu Gast (24. August). Diese Veranstaltung ist aber bereit ausverkauft, sagte Tina Ziegler, Geschäftsführerin der Eutiner Festspiele, gestern.

Apropos Kartenverkauf: Für die in knapp vier Wochen beginnende Saison seien bereits 15 000 der 37 000 Karten verkauft – das seien fünf Prozent mehr als zum gleichen Zeitraum des Vorjahrs, sagte Ziegler. „Das hat uns überrascht, es ist eine enorme Steigerung“, sagte Ziegler. Insgesamt rechnet sie mit mindestens 26 000 Zuschauern. 2013 hatten rund 28 000 Menschen die Vorstellungen besucht. Mittlerweile werde es schwierig, sich für bestimmte Vorstellungen noch seinen Lieblingsplatz zu sichern, so Ziegler weiter. Seite 3

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen