zur Navigation springen

Anschlag in Kabul: Deutscher General verletzt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 05.Aug.2014 | 19:13 Uhr

Der Kampfeinsatz der internationalen Truppen in Afghanistan neigt sich dem Ende zu. Doch die Todesgefahr bleibt. Bei einem Anschlag in einer afghanischen Militärakademie ist ein deutscher General verletzt worden, ein US-General getötet. Ein Mann in afghanischer Uniform eröffnete gestern in dem von Briten geleiteten Ausbildungscamp in der Hauptstadt Kabul das Feuer, tötete den US-General und verletzte mindestens 15 weitere Soldaten. Der deutsche Brigadegeneral ist nach Angaben der Bundeswehr außer Lebensgefahr. Der Anschlag ereignete sich während eines Treffens hochrangiger Kräfte der internationalen Schutztruppe Isaf mit
afghanischen Führungspersönlichkeiten. Das afghanische Verteidigungsministerium erklärte, dass ein „Terrorist in der Uniform der Nationalarmee“ das Feuer eröffnet habe. Seite 18

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen