zur Navigation springen

Lokalsport : Annemarie Stark boxt bei der WM in Südkorea

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Verein ist stolz auf das Halbfliegengewicht. Nach intensiven Trainings startet sie bei den Weltmeisterschaften.

shz.de von
erstellt am 14.Nov.2014 | 13:56 Uhr

Nun wird es ernst für Annemarie Stark (Boxring TSV Plön) bei der Frauen-Box-WM im südkoreanischen Jeju. Am morgigen Sonntag ist es soweit: Mit dem offiziellen Wiegen und der Auslosung werden die WM-Würfel geworfen.

Hinter der Nationalstaffelboxerin vom Boxring TSV Plön liegen elf Monate intensiver Trainings- und Wettkampfzeit in der heimischen Plöner Mehrzweckhalle bei ihren Heimtrainern Erhard Garbrecht, Endru Staske, Wladimir Milasecke und Sergej Baklan sowie mehrerer Trainingslager des Deutschen Boxsportverbandes (DBV) im Olympiastützpunkt Gifhorn, Heidelberg und im Kaukasus.

Zur Weltmeisterschaft flog Annemarie Stark zusammen mit dem deutschen Nationalteam nach dem zweiwöchigem gemeinsamen Abschlusstraining mit der russischen Staffel von Irkutsk am Baikalsee direkt auf die südkoreanische Insel. Zuvor gab es noch an drei Tagen in Peking Trainingseinheiten, um den Flug durch die Zeitzonen zu verkraften.

„In Sibirien war bei über 20 Grad minus tiefster Winter“, ließ Annemarie Stark über die neuen Medien ihrem Trainer
Erhard Garbrecht wissen. Die Eiseskälte soll der guten Stimmung der sieben hochmotivierten Boxerinnen im Nationaltrikot mit den Bundestrainern David Hoppstock (Gifhorn), Rustam Rahimov (Heidelberg) und Marcus Abramowski (Berlin) und der Verbandsärztin Gudrun Heinz (Berlin) und Physiotherapeut Ralph Trampe (Wismar) nicht geschadet haben.

„Das intensive Konditionstraining und die Sparringskämpfe hatten schon eine besondere Würze, aber ich fühle mich gut vorbereitet“, berichtete die Plöner Marineoffizierin aus Jeju, wo sie sich mit der Welt-Elite messen muss.

„Alleine schon die Tatsache, dass sich Annemarie Stark, die in diesem Jahr bereits bei der Europameisterschaft in Bukarest mit der Bronzemedaille die überhaupt erste Medaille der Frauen-Nationalstaffel gewinnen konnte, bis zur WM-Teilnahme erfolgreich durchgeboxt hat, ist schon eine herausragende Leistung“, betonte BR-Trainer Erhard Garbrecht(65) mit Stolz. Dass die Halbfliegengewichtlerin (48 Kilogramm) darüber hinaus die einzige Boxerin ist, die nicht die unmittelbaren Vorteile des täglichen Trainings in einem Olympiastützpunkt erhalten konnte, unterstreicht einmal mehr den großen Ehrgeiz und Fleiß der Hobbysportlerin. Sie opferte Urlaub und Freizeit dem sportlichen Ziel, wobei auch ihr Dienstherr, die Marineunteroffizierschule Plön im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten, die Marine-Offizierin unterstützte. Schon vor dem ersten WM-Gong ist die Boxabteilung und der gesamte TSV Plön ohnehin Stolz auf das sportliche Aushängeschild aus dem Boxteam. Und einen Grund zum Feiern haben die Boxer schon jetzt: Ihre Sparte gibt es jetzt schon 50 Jahre beim TSV Plön, der selbst 150 jähriges Bestehen feiert. „Aber soweit und so erfolgreich wie durch Annemarie wurden
unsere Vereinsfarben noch nie in der
Welt gezeigt“, weiß Erhard Garbrecht, der fast seit der Gründung Vereinsmitglied ist: „Wir drücken die Daumen.“ oha

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen