zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 23:00 Uhr

Annemarie Stark boxt bei der EM

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Plöner Marineoffizierin kämpft in Bukarest mit internationalen Spitzenathletinnen

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2014 | 13:20 Uhr

Halbfliegengewichtsboxerin Annemarie Stark vom Boxring TSV Plön stellt sich ab morgen in Bukarest der europäischen Konkurrenz bei Boxeuropameisterschaft der Frauen. Die 29jährige Marineoffizierin ist bereits am Mittwoch von Frankfurt/Main in die rumänische Hauptstadt geflogen.

Die vergangenen fünf Monate waren für die zweifache Deutsche Meisterin von mehrfachem tagtäglichen Training geprägt. Annemarie Stark setzte alles daran, neben ihrem Beruf das sportliche Niveau im externen Vereinstraining zu erlangen, das alle anderen Nationalstaffelboxerinnen als Angehörige eines Olympiastützpunktes oder einer Sportförderkompanie der Bundeswehr ohne zusätzliche Arbeitsbelastung absolvieren konnten.

„Meine Urlaubstage und die Unterstützung durch meinen Arbeitgeber haben erst die notwendige Trainingsintensität ermöglicht“, blickt die Angehörige der
Marineunteroffizierschule zuversichtlich den europäischen Titelkämpfen entgegen. Durchatmen heißt es jetzt auch für das Trainer-Team vom Boxring TSV Plön mit Erhard Garbrecht, Wladimir Milasecko, Sergej
Baklan und Endru Staske. Das komplexe Trainingsprogramm sah auch wiederholt Trainingseinheiten in den Olympiastützpunkten Schwerin und Gifhorn genauso vor, wie Sparringseinheiten in befreundeten Vereinen in Lübeck und Kiel.

„Um sich gegen Kämpferinnen der Eliteschulen anderer Länder behaupten zu können, ist schon eine besondere persönliche Motivation erforderlich“, sagte Boxring-Trainer Erhard Garbrecht und lobte den bekannten enormen Trainingsfleiß von Annemarie Stark. „Wir fiebern natürlich mit und drücken Annemarie ganz fest die Daumen“, meint Trainer Endru Staske.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen