zur Navigation springen

Neue Direktorin Am Gymnasium Schloss Plön : Anne Paulsen schon voll des Lobes

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Neue Direktorin des Gymnasiums Schloss Plön ist heute Mittag offiziell in einer Feierstunde in ihre neues Amt eingeführt worden.

von
erstellt am 04.Sep.2014 | 12:30 Uhr

Anne Paulsen kommt gerade aus dem Geschichts-Unterricht und muss gleich in eine Konferenz. Kurze Absprache mit dem Sekretariat. Freundlicher Blick ins Lehrerzimmer. Doch von Hektik keine Spur. Souverän und gelassen geht Anne Paulsen ihre neue Aufgabe als Direktorin im Gymnasium Schloss Plön an. „Ich bin hier noch ein bisschen die Suchende“, schmunzelt sie. Heute wird Anne Paulsen in einer kleinen Feierstunde offiziell in ihr neues Amt eingeführt.

Manfred Lauck aus dem Bildungsministerium wird der 53-Jährigen die Urkunde im Beisein von Werner Kalinka als stellvertretendem Landrat und Plöns Bürgermeister Jens Paustian aushändigen. Anne Paulsen ist die Nachfolgerin des in den Sommerferien in Pension gewechselten Schulleiters Dr. Alfred Heggen.

„Ich habe schon ein sehr nettes und aufgeschlossenes Kollegium kennengelernt“, freute sich Anne Paulsen auf ihre neue Aufgabe. Sie leitet ein eingespieltes Kollegium mit über 50 Lehrern, das wiederum mit ihr gemeinsam für knapp 700 Schüler zuständig ist. Aber auch die Schüler seien nett. „Sie gehen sehr offen auf mich zu“, sagte Paulsen. Alle verfügten über eine hohe Gesprächsbereitschaft und seien sehr offen – für die neue Direktorin sind das wichtige Expertisen.

In Heikendorf erlebte Anne Paulsen am dortigen Gymnasium das G8-System. In Plön muss sie nun im G9-System leben. „G9 passt gut zu dieser Schule und zu ihrer Umgebung“, sagte die neue Direktorin des Gymnasiums Schloss Plön. Dass die Entscheidung für Plön richtig sei, könne man gut an den stets steigenden Schülerzahlen ablesen.

Für die Zukunft des Gymnasiums Schloss Plön wünscht sich Paulsen einen offenen und transparenten Umgang miteinander und die Fortführung der bisherigen Kommunikationskultur: „Die Schule soll ein Lebensraum sein, wo sich Schüler gern aufhalten – auch, wenn der Unterricht vorbei ist“, sagte sie. Hier sei das Gymnasium Schloss Plön bereits gut aufgestellt. Doch es gebe immer noch Potenzial zur Optimierung. Beim Fördern und Fordern stehen bei ihr die Schüler im Fokus. Beteiligt an der individuellen Förderung jedes einzelnen Schülers seien aber auch Lehrer und Eltern.

Anne Paulsen wuchs im ostholsteinischen Groß Parin auf und machte 1980 am Leibnitz-Gymnasium in Bad Schwartau ihr Abitur. In Berlin studierte sie Englisch und Geschichte, arbeitete dort journalistisch beim Sender Freies Berlin als frei Mitarbeiterin und kam nach Karlsruhe, wo sie an einer Grund- und Hauptschule und an einem Gymnasium ihr Referendariat absolviert. 2000 wechselte sie nach Bonn und leitete an einem bilingualen Gymnasium die Oberstufe.

2007 kehrte sie in den Norden zurück. Am Heinrich-Heine-Gymnasium in Heikendorf war sie als Koordinatorin für die Aus- und Fortbildung des Kollegiums verantwortlich. Daneben war sie am Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein (IQSH) als Teilabgeordnete mit fast einer halben Stelle für die gymnasiale Geschichtslehrer-Ausbildung zuständig.

Gemeinsam mit Ehemann Prof. Dr. Eckhard Quandt von der Technischen Fakultät an der Christian-Albrechts-Universität hat Anne Paulsen zwei erwachsene Kinder. Die 24-jährige Tochter ist Naturwissenschaftlerin in der Schweiz, der 25-jährige Sohn Jurist in Frankfurt. Auch mit einem Dienstort Plön will Anne Paulsen Heikendorf als Wohnsitz beibehalten. „Ich bin von Heikendorf schneller in Plön als über die Förde in Kiel“, schmunzelt sie gelassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen