zur Navigation springen

Anna Steffen aus Muxall holt Pokal der Fleischer-Lehrlinge

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Anna Steffen aus Muxall (Probstei) ist Schleswig-Holsteins beste angehende Fleischerin. Auf dem Landeswettbewerb in Rendsburg erreichte sie den 1. Platz. Wettbewerbsaufgabe war die Herstellung einer Grillplatte.

Anna Steffen überzeugte die Prüfer mit eigenen Ideen. Die Medaillons aus Lamm- und Rindfleisch hüllte sie nicht wie üblich in blanchierten Porree, sondern in Nori-Blätter aus der Sushi-Küche. Für ihre Kreativität, für die Dekoration, besonders aber für die Präzision ihrer Arbeit bekam sie 191 von 200 möglichen Punkten. Anna lernt bei ihrem Vater Bernd Steffen. Der Fleischermeister freute sich sehr über den Sieg seiner Tochter, auch wenn er eine Grillplatte ganz anders zusammengestellt hätte. „Ich probiere sie trotzdem“, sagte er.

Vize-Landesmeister wurde Thomas Dettmann, der bei Plaza in Lübeck lernt. Platz drei ging an Jan Kröger, der den elterlichen Betrieb in Oldenburg übernehmen möchte.

Der Wettbewerb, den der Fleischerverband Schleswig-Holstein jedes Jahr auf der Landwirtschaftsmesse NORLA ausrichtet, soll die jungen Leute auf ihre Abschlussprüfung vorbereiten. „In stressigen Prüfungssituationen einen klaren Kopf zu bewahren und konzentriert zu arbeiten, das kann man üben“, sagte Landeslehrlingswart Christian Lohff. Außerdem ist ein Wettbewerb für die Lehrlinge eine seltene Chance, ihre Kanapees und Grillplatten von Prüfern bewerten zu lassen, die auch bei Bundeswettbewerben richten. In Schleswig-Holstein gibt es 160 Fleischer-Betriebe, ausbilden.

Die weiteren Platzierungen im Landeswettbewerb der Fleischer-Azubis. Bei den Fachverkäuferinnen siegte Terés Lippka vor Yvonne Kosmin und Mara Michelle Kiel; bei den Fleischern kamen Thomas Dettmann und Jan Kröger auf die Plätze hginter der Landessiegerin Anna Steffen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen