Neue Strukturen : Anlaufpraxis kommt in ehemalige Rettungswache

Der Kreis Plön sucht medizinisches Fachpersonal und Krankenpfleger.
Der Kreis Plön sucht medizinisches Fachpersonal und Krankenpfleger.

Landrätin und Klinik in Preetz suchen dringend Ärzte und medizinisches Pflegepersonal zur Bewältigung der Corona-Krise.

23-24686863_23-56998053_1386856218.JPG von
27. März 2020, 14:48 Uhr

Plön/Preetz | „Noch ist etwas Zeit zur Vorbereitung“ so Landrätin Stephanie Ladwig nach einer Sitzung des Verwaltungsstabes. Darin wurde unter anderem die personelle Situation der Klinik und des Rettungsdienste besprochen. Die Pandemie betrifft alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens, besonders stark aber diejenigen, die in der ambulanten und stationären Versorgung tätig sind. Hier wird wichtige Arbeit geleistet und es ist notwendig, diese Systeme zu stützen, sagte Ladwig.

Die übliche Versorgung kann nicht, wie gewohnt, aufrechterhalten werden Stephanie Ladwig, Landrätin
 

„Die übliche Versorgung kann nicht, wie gewohnt, aufrechterhalten werden“, so die Landrätin. Neue Strukturen müssten eingerichtet und entwickelt werden. Es sei erfreulich, dass sich die Kassenärztliche Vereinigung mit der geplanten Verlagerung der Anlaufpraxis in die frühere Rettungswache Preetz diesem Erfordernis stellt und hier eine Versorgungsstruktur schafft, die für viele Bürger hilfreich sei, die eine ambulante ärztliche Abklärung benötigten. Ziel sei es, die Kliniken und Pflegeeinrichtungen soweit wie möglich zu entlasten, damit dort die erforderlichen medizinischen Aufgaben geleistet werden könnten. Landrätin Stephanie Ladwig und der Geschäftsführer der Klinik Preetz, Hermann Bölting, richten schon jetzt ihren Dank an die Menschen, die in diesen Bereichen zurzeit enormes Engagement zeigten.

Der Kreis Plön benöitgt Ärzte auch wieder im Notfalldienst

Ladwig und Bölting: „Wir müssen uns aber auch darauf vorbereiten, dass beim medizinischen Personal ein erheblicher Ausfall auf uns zukommen kann.“ Die Landrätin möchte daher einen Appell an die vielen niedergelassenen Ärzte im Kreis Plön richten, die so vorbildlich die ambulante Versorgung sicherstellen. Denn: Viele Ärzte haben sich durch das große Organisationsgeschick der Kreisstelle der Kassenärztlichen Vereinigung überlegen können, ob sie am Notdienst teilnehmen oder ihre Arbeitskraft eher komplett auf die Patienten ihrer Praxis fokussieren und konzentrieren. Ladwig: „Jetzt ist aber eine Situation eingetreten, da brauchen wir die Ärzte auch wieder im Notfalldienst, um diese Organisationsform ganztägig im ambulanten Bereich optimal sicherstellen zu können.“ Interessierte Ärzte sollten sich direkt beim Notdienstbeauftragten Dr. Jürgen Held (dr.juergenheld@t-online. de) oder beim Bürgertelefon 04522/743743 des Kreises Plön (montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr, samstags von 9 bis 16 Uhr und sonntags von 9 bis 13 Uhr ) melden.

Weitere Personen mit medizinischen Kenntnissen und Erfahrungen sollten sich bei der Klinik in Preetz melden

Auch weitere Personen mit medizinischen Kenntnissen und Erfahrungen sollten sich bei der Klinik in Preetz (per Email: helfer@klinik-preetz.de) melden, denn Hilfe wird in absehbarer Zeit in allen Bereichen benötigt, so Landrätin Stephanie Ladwig. Gern sollten sich insbesondere Personen aus dem medizinisch-pflegerischen Bereich angesprochen fühlen, die auf frühere Erfahrungen zurückgreifen können. Jede und jeder werde gebraucht um die bestmöglichen Bedingungen für die Bürger iim Kreis Plön zu schaffen; für die Entlastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Betreuung der Betroffenen und der Bevölkerung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen