Anja Kuhnt ist zufrieden: „Es läuft alles sehr gut“

„Läuft alles sehr gut“: Plön bewegt-Vorsitzende Anja Kuhnt und und Schriftwartin Miriam Lamprecht (2. und 3. von links) wurden wie Jugendwartin Svenja Redmer (links) im Amt bestätigt. Den Vorstand komplettieren 2. Vorsitzender Philipp Hub und Kassenwartin Birgit von Buddenbrock.
„Läuft alles sehr gut“: Plön bewegt-Vorsitzende Anja Kuhnt und und Schriftwartin Miriam Lamprecht (2. und 3. von links) wurden wie Jugendwartin Svenja Redmer (links) im Amt bestätigt. Den Vorstand komplettieren 2. Vorsitzender Philipp Hub und Kassenwartin Birgit von Buddenbrock.

Es gab sogar ein dickes Lob vom Vorsitzenden des Kreissportverbandes Plön für die gute Arbeit im Sportverein „Plön bewegt“

Avatar_shz von
22. März 2018, 11:01 Uhr

Anja Kuhnt bleibt Vorsitzende des 2013 gegründeten Sportvereins Plön bewegt. Bei der Jahresversammlung wurde die 50-Jährige ebenso für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt wie Schriftwartin Miriam Lamprecht. Ebenfalls bestätigt, aber schon am 10. Februar von der Jugendversammlung wiedergewählt, wurde Jugendwartin Svenja Redmer.

„Es läuft alles sehr gut, es war ein erfolgreiches Jahr“, zog Kuhnt eine positive Bilanz. Der Verein zählt aktuell 488 Mitglieder. Einige von ihnen „von den Küken bis zu Ü60“ seien bei Kreis- und Landesmeisterschaften erfolgreich gewesen, und vor einigen Wochen habe man
55 Deutsche Sportabzeichen verliehen. „Wir sind stolz darauf“, so Kuhnt.

Neu im Angebot seien seit Oktober die Kurse „Fit Beatz“ und (ganz neu) Aroha (mittwochs 17.30 bis 18.30 Uhr). Dafür habe man Volleyball, Frisbee und Speedminton wieder herausgenommen. Zum einen wegen geringer Beteiligung, zum anderen wegen ungünstiger Hallenbelegungszeiten. Wegen Bauarbeiten sei im Laufe des Jahres die Halle am Gymnasium Schloss Plön nur eingeschränkt nutzbar gewesen. Gleiches galt für die große Halle am Schiffsthal (Dachreparaturen) und die Halle an der Gemeinschaftsschule (Reparatur der Elektroleitung).

Kuhnt will sich mit der Stadt in Verbindung setzen, nachdem eine Sportlerin in der Versammlung monierte, die Schiffsthalhalle sei „sehr dreckig“ und dort stünden nur zwei offene Kabinen samt Duschen zur Verfügung, die anderen seien abgeschlossen. Ihren Bericht verband Kuhnt mit einem Danke an die Stadt für die kostenlose Nutzung der Hallen. In 2018 steht vom 18. bis 21. Mai das Pfingstlager auf der Prinzeninsel an. Am 10. Juni will der Verein beim Plön-Picknick dabei sein, ebenso am 1. Juli beim Stadtbuchtfest. Am 15. Dezember sei Weihnachts-Sportgala, blickte Kuhnt voraus.

Erstmals hatte es Sven Thode, Vorsitzender des Kreissportverbandes (KSV) trotz seiner Terminfülle geschafft, einer Einladung des Vereins zu folgen. „Sie haben sich zu einem weiteren sportlichen positiv besetzten Angebotsträger entwickelt und leisten hervorragende Arbeit im Kinder- und Jugendbereich“, lobte Thode. Die Leute hätten über die Jahre mit den Füßen abgestimmt, würdigte er auch die Anzahl der „fast 500 Vereinsmitglieder“. Auf Kreisebene hingegen sei die Mitgliederentwicklung rückläufig, weshalb der KSV versuche, neue Modelle zu entwickeln und finanzielle Anreize zu geben. Dazu zähle die Erhöhung der Zuschüsse zu Übungsleiterpauschalen, zum Kauf von Kleingeräten, zur Trainerausbildung. Man habe einen Integrationslotsen eingestellt und zur seit 2017 bestehenden Kooperation mit Ganztagsschulen in 2018 Kooperationen mit Senioren- und Behinderteneinrichtungen sowie Kindertagesstätten aufgenommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen