zur Navigation springen

Führungswechsel bei Eutiner Schützengilde : André Meyer neuer Vorsteher der Schützengilde

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Jens Latendorf hat sich nach sieben Amtsjahren als Vorsteher verabschiedet, Heiko Godow ist neuer Wortführer.

Die Eutiner Schützengilde hat eine neue Führungsgarde. Ihr bisheriger Wortführer Jens Latendorf übergab das Schafferholz und die Gildekette an seinen Vorsteher-Kollegen Heiko Godow und erklärte nach über sieben Jahren seinen Rücktritt vom Spitzenamt. Zu seinem Nachfolger im Vorsteher-Duo wurde in der Jahresversammlung André Meyer gewählt.

62 Gildebrüder und Majestäten nahmen auf dem Vogelberg an dem Mitgliedertreffen teil. Nach seinem letzten Jahresbericht wurde Jens Latendorf ehrenvoll aus seinem Vorsteher-Amt verabschiedet. Er habe mit seinem Wirken die Entwicklung der Gilde in den letzten Jahren wesentlich geprägt und dabei besonders das Brauchtum und die Traditionen der Gilde „mit seiner hohen Kunst der plattdeutschen Sprache“ ins Bewusstsein gerückt. Für seine besonderen Verdienste wurde Jens Latendorf zum Ehrenoffizier ernannt.

In der anschließenden Wahl zur Neubesetzung wurde André Meyer zum neuen Vorsteher gewählt. Der 53-jährige Unternehmer aus Eutin war 2005 Spaßkönig, 2006 Große Majestät und als Achtmann und Offizier im erweiterten Vorstand verantwortlich. Nach der Übertragung der Insignien leiten zukünftig André Meyer und der Wortführende Vorsteher Heiko Godow die Angelegenheiten der Gilde zusammen.

Zahlreiche Ehrungen bestimmten die Tagesordnung. Als besondere Auszeichnung wurden Jens Latendorf, Hermann Kraack, Dieter Schädlich und Hans-Jürgen Schläfke für ihren langjährigen und erfolgreichen Einsatz für die Schützengilde zu Ehrenoffizieren ernannt. Mit dem Verdienstorden in Gold wurde Hermann Sderra geehrt. Sderra war langjährig Offizier und Schriftführer der Gilde. Er scheidet aus Altersgründen aus den aktiven Ämtern aus, Nachfolger als Schriftführer ist Wolfram Reuter.

Für ihre besonderen Dienste für die Gilde wurden Uwe Paap, Christian Ruhnow, Johannes Raschpichler und Jörn Petersen mit dem Verdienstorden in Bronze ausgezeichnet. Günther Kruse wurde für 50 Jahre Gildemitgliedschaft ausgezeichnet und erhielt dafür den 5. goldenen Stern; Kruse erhält beim Schützenfest im Juli unter den Vogelstangen den Treueorden in Gold. Den
4. goldenen Stern für 40 Jahre Gildemitgliedschaft erhielten Diether Boekholt und Siegfried Jansen.

Des Weiteren erhielten Jens Latendorf für 30 Jahre Mitgliedschaft, Jens Kruse und Ernst Tamm für 20 Jahre Mitgliedschaft und René Fleischer für zehn Jahre Mitgliedschaft einen goldenen Stern. Für mittlerweile 15 Jahre Offizierstätigkeit erhielt Wilhelm Massur seinen 3. goldenen Stern fürs Revers. Torsten Nagel erhielt für seine besonderen Leistungen als Platzmeister ein traditionelles Gildeglas.

Einige Ämter mussten durch Wahlen neu besetzt werden. Gleich sechs Plätze wurden bei den Achtmännern neu gewählt: Jörn Petersen, René Fleischer, Torsten Wetendorf, Dieter Lass, Frank-Richard Proch und Jörn Böge. Bei der Wahl für die Besetzung eines Offiziers wurde Holger Reinholdt gewählt.

In seiner abschließenden Rede richtete der Wortführende Vorsteher Heiko Godow den Blick auf das 350-jährige Gildejubiläum in 2018 und regte darüber hinaus weitere Kreativideen an. Nachdem zuletzt acht neue Gildemitglieder auf dem Vogelberg begrüßt wurden, will Heiko Godow weiter für Zuwachs in den Reihen der ältesten
Gemeinschaft Eutins sorgen.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen