zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 00:56 Uhr

An Vorgabe gehalten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Neuer Kleinbus der Bösdorfer Feuerwehr kostete weniger als 25 000 Euro

von
erstellt am 31.Jan.2016 | 15:39 Uhr

Manchmal muss man einfach Glück haben. So wie die Bösdorfer Gemeindewehr. Die fand ihr neues Mehrzweckfahrzeug nicht nur nach längerer Suche in der Nähe, sondern blieb beim Kauf auch unter der von der Gemeinde gesetzten Grenze: 25  000 Euro.

Nach 20 Jahren sollte der alte Kleinbus der Wehr ersetzt werden. Fündig wurden die Bösdorfer bei einem Händler in Lübeck – „dabei waren wir schon fast auf dem Weg nach Düsseldorf“, berichtete Gemeindewehrführer Volker Horst bei der offiziellen Übergabe des VW Crafters. Das frühere Leasingfahrzeug war vorher im Auftrag des Eutiner Roten Kreuzes unterwegs. Der 2012 gebaute Neunsitzer hat 103  000 Kilometer auf dem Tacho.

Im Vergleich zum Vorgänger habe der Crafter viele Vorteile: Fast die gesamte Jugendwehr passe hinein, und die Insassen seien sicherer unterwegs, weil der Wagen Airbags habe. Die hatte der alte VW T4 noch nicht. Dennoch hofft die Gemeinde, den ausgemusterten Kleinbus (Baujahr 1995, Laufleistung 180  000 Kilometer) noch verkaufen zu können.

Der neue Crafter kostete 19  000 Euro. Umbau im Innenbereich, Funkgeräteinbau, Farbgebung mittels Folie und Montage von Blaulicht und Martinshorn dauerten rund 160 Stunden, Dank ehrenamtlichen Hilfe einiger Bösdorfer kostet das alles nur knapp 6000 Euro.

Seit Mitte November ist das neue Mehrzweckfahrzeug bei der Leitstelle angemeldet und war auch schon bei zwei Einsätzen dabei. Besondere Aufmerksamkeit sei allerdings bei gemeinsamen Einsätzen mit der Feuerwehr aus Eutin-Neudorf gefragt, die ebenfalls einen Crafter hat. Deshalb gab Neudorfs Wehrführer Ralf Klesny den Bösdorfern scherzend den Rat, genau darauf zu achten, in welches Auto sie einsteigen.

Der stellvertretende Plöner Kreiswehrführer Olaf Meier-Lührsdorf lobte, dass der neue Wagen nicht nur „praktisch alles kann, sondern auch optisch neue Maßstäbe setzt.“ Damit diese optischen Vorzüge lange erhalten bleiben, hatte eine Abordnung der Bösdorfer Partnerwehr aus Bösdorf in Sachsen-Anhalt ein Geschenk dabei: Einen großen Eimer mit Putzutensilien – inklusive einen Bikini für den Gerätewart.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen