Amt nimmt Kredit für Amtsverwaltung auf

Avatar_shz von
10. Dezember 2014, 10:13 Uhr

Vor fast einem Jahr sind die Gemeinden Bösdorf und Ascheberg aus dem Verbund Amt Großer Plöner See ausgeschieden. Bis Ende des Jahres steht nun die Auszahlung der Eigentumsanteile des Amtsgebäudes der beiden Gemeinden in Höhe von 176 500 Euro an – ein Betrag, den das Amt Großer Plöner See finanzieren muss.

In der letzten Amtsausschusssitzung des Jahres stimmten die Mitglieder am Dienstagabend in Schmidts Gaststätte kurz vor der Weihnachtsfeier einstimmig über eine Laufzeitvereinbarung von 13 Jahren. Alternativ lag dem Ausschuss eine Variante mit einer 21-jährigen Laufzeit vor. Um frühzeitig Eigentümer des Amtsgebäudes zu werden, entschieden sich die Ausschussmitglieder für eine kürzeren Laufzeit.

Im kommenden Jahr werden 11 000 Euro auf die Gemeinden anteilig umgelegt, in den Folgejahren werden es 6400 Euro. Die einzelnen Gemeinden werden dabei eine jährliche Belastung zwischen 200 und 612 Euro (Grebin) haben. Ein Teil der Kosten wird durch die Vermietung von vier Räumen an die Johanniter Unfallhilfe refinanziert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen