Alternativen bei der Demenz-Betreuung

Heidemarie Juhl-Damberg
Heidemarie Juhl-Damberg

von
05. Januar 2015, 11:53 Uhr

Um Alternativen in der Betreuung von Dementen geht es bei der nächsten Veranstaltung des Eutiner Demenz-Forums: Sie findet am Mittwoch, 14. Januar, um 19 Uhr in der Cafeteria des St.-Elisabeth-Krankenhauses statt. Referieren wird die Vorsitzende der Alzheimergesellschaft Lübeck und Umgebung, Heidemarie Juhl-Damberg.

Die Techauerin wurde Mitte vergangenen Jahres für ihre Verdienste um die Betreuung demenzkranker Menschen mit der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Sie hat sich aus eigener Erfahrung heraus für den Aufbau von zwei Tagespflegen eingesetzt.

Die Referentin will über die Arbeit mit Betroffenen berichten und darstellen, wie die pflegenden Angehörigen entlastet werden. Im Anschluss wird Gelegenheit für Fragen und Antworten zum Thema sein.

Das Eutiner Demenz-Forum nimmt seit September 2014 am Bundesmodell „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ teil, ein Programm des Bundesfamilienministeriums. Unterstützt durch eine Förderung von 10  000 Euro bis August 2016 soll das Demenz-Forum in seinen Veranstaltungen über verschiedene Möglichkeiten der Betreuung Demenzkranker informieren und darüber hinaus auch neue Angebote anschieben, die den pflegenden Angehörigen das Leben erleichtern können.

Zum nächsten Treffen sind alle Interessierten willkommen. Es wird um Anmeldung bis Montag, 12. Januar, unter der Telefonnummer 04521/802-121 oder -471 gebeten. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist wie immer frei.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen