zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Oktober 2017 | 08:13 Uhr

Eutin : Alles schon mal da gewesen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Vor 30 Jahren begann der erste Umbau der Peterstraße zur Fußgängerzone. Die aktuelle Bauphase liegt im Zeitplan.

von
erstellt am 09.Aug.2017 | 04:00 Uhr

Um die aktuelle Neugestaltung der Peterstraße hat es viele Diskussionen gegeben (wir berichteten). Doch blickt man zurück, haben sich die Zeiten gar nicht so stark verändert. Bereits vor rund 30 Jahren war dieser Abschnitt zwischen Markt und Albert-Mahlstedt-Straße heiß diskutiert – zumal diese Straße damals noch von Autos befahren wurde.

Bis die Peterstraße zur Fußgängerzone wurde, war es ein zähes Ringen. Im Sommer 1984 hatte bereits ein SPD-Antrag die Sperrung der Straße für den Durchgangsverkehr gefordert. Dieser fand jedoch keine Mehrheit. Zwei Jahre später sah das schon anders aus. Damals hatte die Eutiner CDU die Auto-Verbannung in ihr Wahlprogramm aufgenommen, jedoch war die Sperrung an die Bedingung geknüpft, dass die Peterstraße umgebaut wird und es ein Verkehrskonzept für die Altstadt gibt. Denn die Christdemokraten befürchteten im Dezember 1987 ein Verkehrschaos, sollte die Straße geschlossen werden. Zumal das nicht das einzige Bauprojekt in und um Eutin war: Auch die Südumgehung der B  76 war vor 30 Jahren im Bau und beschäftigte die Stadt.

1987 war es dann doch soweit: Die Peterstraße wurde für den Durchgangsverkehr gesperrt und umgestaltet. Die bisherigen Parkplätze vor den Geschäften entfielen. Die damals geschaffene Fußgängerzone blieb bis vor wenigen Wochen erhalten. Im Zuge des Stadtumbaus regieren seit Mai wieder Bauarbeiter in der Straße.

Mit dem gegenwärtigen Fortgang der Bauarbeiten zeigt sich die Stadt zufrieden. „Wir liegen komplett im Plan“, sagte Stadtmanagerin Kerstin Stein-Schmidt auf OHA-Nachfrage. Die Arbeiten seien besonders im Bereich der Hausanschlüsse sogar sehr weit fortgeschritten, so Stein-Schmidt.

Zurzeit werde am 2. Bauabschnitt – also in der Mitte der Peterstraße – gearbeitet. Der obere Teil, also der 1. Bauabschnitt, sei fertig. Dort fehle jedoch nur noch das neue Pflaster. Das werde laut Stadtangaben Mitte September verlegt.

Das Miteinander von Bauarbeiten und Einkaufsmeile klappt laut Einschätzung von Stein-Schmidt gut. Gewerbetreibende hätten ihr berichtet, dass die Baustelle niemanden störe. Und das solle auch beim Stadtfest Mitte August der Fall sein. „Dann wird es auch ein gutes Miteinander geben“, ist sich Stein-Schmidt sicher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen