zur Navigation springen

Alles aus einer Hand: LGS und Eutin GmbH kooperieren

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 09.Jun.2015 | 09:36 Uhr

Um sich für den von der Landesgartenschau erwarteten Besucheransturm zu rüsten, stand es für die LGS-Geschäftsführer Martin Klehs und Bernd Rubelt „außer Frage, die Expertise mit der Eutin GmbH als Experten im Bereich Tourismus mit ins Boot zu holen“ und alles aus einer Hand anzubieten.

Die Kooperation zwischen den beiden 100-prozentigen Töchtern der Stadt Eutin fußt auf drei Säulen, wie Tourismus-Chef Per Köster gestern sagte: „Wir machen das Callcenter für alle Fragen von Besuchern zur LGS. Die Tickets – auch die Dauerkarten ab Oktober – gibt es exklusiv bei uns und wir organisieren alles rund um die Führungen auf dem LGS-Gelände und in der Stadt.“ Vom Individualreisenden bis hin zur Busreise können bei der Tourist-Info verschiedenste Angebote zu einem Erlebnis-Paket zusammen gebucht werden. Köster: „Wir erwarten einen großen Ansturm und werden uns und unsere Zusammenarbeit mit verschiedensten Partnern professionalisieren – unter anderem mit der Eutiner Seenschifffahrt. Die LGS erhofft sich durch das große Netzwerk der Eutin GmbH auch in diesem Jahr schon Synergien. Klehs: „Bei den Zimmervermietern werden unsere Flyer liegen, in Angeboten LGS-Infos sein.“

Mehr Arbeitsplätze soll es auch geben – zumindest zur LGS: So sollen zwei neue Stellen im Callcenter und 1,5 weitere Stellen in der Tourist-Info besetzt werden. Führungen auf dem LGS-Gelände werden von Naturlandschaftsführern gemacht, die speziell für Eutin geschult werden.

Gehen die Gästezahlen aufgrund der Sperrungen zurück? Köster: „Nein, aber wenn wir die Gäste über die Gründe informieren, ist das Verständnis definitiv da.“ Rubelt: „Die Rückmeldungen an uns sind sehr differenziert, zum Teil auch voll Vorfreude.“ Information sei wichtig für das Verständnis, deshalb komme der Pavillon zur Stadtsanierung bei vielen Touristen gut an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen