Landesbibliothek-Stipendium : Alexander Wierzock erforscht in Eutin das Leben des Soziologen Ferdinand Tönnies

Avatar_shz von 20. August 2020, 09:00 Uhr

shz+ Logo
Alexander Wierzock an seinem Arbeitsplatz in der Landesbibliothek. In der Hand hält er ein Protokollbuch der Eutiner Literarischen Gesellschaft, dessen Präsident Tönnies war, vor ihm liegt ein Ausleihebuch der Bibliothek, in dem auch die Bücher verzeichnet sind, die Tönnies auslieh.
Alexander Wierzock an seinem Arbeitsplatz in der Landesbibliothek. In der Hand hält er ein Protokollbuch der Eutiner Literarischen Gesellschaft, dessen Präsident Tönnies war, vor ihm liegt ein Ausleihebuch der Bibliothek, in dem auch die Bücher verzeichnet sind, die Tönnies auslieh.

Der Doktorand der Berliner Humboldt-Uni ist der erste Stipendiat der Landesbibliothek Eutin. Er schreibt eine Biografie.

Eutin | Alexander Wierzock beschäftigt sich zwar schon lange mit Ferdinand Tönnies, sein Eutin-Aufenthalt hat dem Historiker dennoch viele neue Erkenntnisse für seine Doktorarbeit beschert. Der 37-jährige Historiker schreibt eine Biographie über den Kieler Universitätsprofessor, der von 1855 bis 1936 lebte und als einer der Gründerväter der Soziologie gilt. D...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen