zur Navigation springen

Die Landesgartenschau Eutin ist eröffnet : Albig: „Gut, dass wir das gewagt haben“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Ministerpräsident Torsten Albig und Umweltminister Robert Habeck zeigten sich beeindruckt ob der zahlreichen positiven Veränderungen in Eutin

„Ich bin stolz, Schirmherr dieser wunderbaren Landesgartenschau in dieser einzigartigen Stadt zu sein“, schrieb Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) ins Goldene Buch der Stadt. Die LGS sei nicht nur ein Schatz für das Land, sondern bereichere in großem Maß die Rosenstadt Eutin, erklärte Albig bei der offiziellen Eröffnungsfeier, zu der 900 Gäste geladen waren.

Eutin sei es gelungen, die LGS mit dem Thema Stadtentwicklung auf ganz wunderbare Weise zu verbinden. Davon hatte sich der Ministerpräsident im Vorfeld der Feier gemeinsam mit Umweltminister Robert Habeck auf einem Rundgang übers 27 Hektar große Gelände überzeugt. Besonders das Bauhofareal mit seinen restaurierten Torhäusern und der neugestaltete Platz vor der Opernscheune sei nicht mehr wiederzuerkennen. „Das ist wirklich alles sehr schön hier geworden“, sagt Albig. Kein Vergleich mehr mit früher, da habe es nur die Torhäuser, die Opernscheune und „das bisschen Wiese dazwischen“ gegeben. Jetzt wirke es wie ein richtiges Quartier mit vielen Potenzialen. Rubelt erfüllten diese Aussagen sichtlich mit Stolz. All das harte Ringen und Kämpfen mit den politischen Vertretern einerseits und im LGS-Team um die Realisierung und Fertigstellung andererseits haben sich für ihn gelohnt, sagte er später auf der Hauptbühne am Schloss und dankte dem Team sowie allen Beteiligten, „die zum Gelingen beigetragen haben“. Albigs Lieblingsstück des LGS-Geländes ist der wiederbelebte historische Küchengarten im Schlossgarten. Seit dem ersten Spatenstich vor gut zwei Jahren hätten Gärtner und Planer alles gegeben, um der Natur besondere Schätze zu entlocken, sagte der Regierungschef. „Wer hier einmal rüber schlendert, dem wächst der grüne Daumen von ganz allein.“

„Die Landesgartenschau hat Eutin vorangebracht und eine nachhaltige Stadtentwicklung angestoßen“, sagte Eutins Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz (CDU). „Wir eröffnen aber nicht nur die Landesgartenschau, sondern auch die ersten abgeschlossenen Baumaßnahmen der Stadtsanierung“, sagte der Bürgermeister weiter zufrieden und dankte Albig „für alle Unterstützung in den schweren Zeiten“.

Die Widrigkeiten wie Baustopp, Diskussion um zahlreiche Baumfällungen und langanhaltende Feuchtigkeit schienen am Eröffnungstag vergessen. Lange machten die LGS-Verantwortlichen und Torsten Albig keinen so gelösten Eindruck wie beim Mitsingen auf der großen Hauptbühne zum Eutiner LGS-Lied von der Band Iske „Wir kommen aus dem Garten und da wollen wir wieder hin“. Parallel dazu stiegen hunderte grüne Luftballons in den Himmel, die 50 Kita-Kinder mit den Spielern von Eutin 08 vor die Bühne brachten.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Apr.2016 | 14:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen