Alarm! Chaos in Regionalleitstelle

shz.de von
04. Mai 2013, 03:59 Uhr

Elmshorn | Ständig technische Probleme: Ausfälle des Funks, der Alarmierungs geräte und des Einsatzprogramms. Das Chaos in der Kooperativen Regionalleitstelle Elmshorn (KRLS) scheint weitaus größer als bislang angenommen. Mitarbeiter des Rettungsdienstes prangern massive Probleme in der täglichen Arbeit an.

Besonders prekär: Bei vielen Alarmierungen kommt es auf jede Sekunde an, denn es geht um Menschenleben. Die Rettungsdienstler vermuten, dass nach technischen Pannen und den daraus folgenden Zeitverzögerungen bereits Menschen gestorben sind.

Nicht nur bei den Einsatzkräften der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gibt es Schwierigkeiten. Auch bei Feuerwehr und Polizei machen technische Probleme den Mitarbeitern zu schaffen. Bereits vor gut einem Jahr hatte Stephan Bandlow-Hoyer, Chef der Leitstelle, den Kreispolitikern ein Gutachten vorgelegt, in dem von erheblichen technischen Problemen die Rede war.

Die KRLS koordiniert für die Kreise Pinneberg, Steinburg und Dithmarschen Rettungsdienste, Feuerwehren und den Katastrophenschutz sowie Polizeieinsätze für Pinneberg und Segeberg. Unstrittig ist, dass die massiven Probleme erst auftraten, als die gemeinsame Technik für Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei installiert wurde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen