Aktionstag zur Seilherstellung im Dorf- und Schulmuseum

Mit Thomas Utz (li.) und Stephan Abele geht es am 26. August auf die Reeperbahn. Beim Aktionstag im Dorf- und Schulmuseum demonstrieren sie, wie ein Reepschläger Seile und Taue herstellte.
Mit Thomas Utz (li.) und Stephan Abele geht es am 26. August auf die Reeperbahn. Beim Aktionstag im Dorf- und Schulmuseum demonstrieren sie, wie ein Reepschläger Seile und Taue herstellte.

shz.de von
23. August 2018, 13:28 Uhr

Im Dorf- und Schulmuseum Schönwalde geht es morgen (26. August) zwischen 14 und 17 Uhr auf die Reeperbahn. Der letzte Aktionstag der Saison führt jedoch nicht auf die bekannte Vergnügungsmeile in Hamburg, sondern gibt einen Einblick in das Handwerk des Reepschlägers, dessen Arbeitsstätte der Straße in der Hansestadt ihren Namen gab.

Heute gibt es nur noch wenige, die sich in der Herstellung von Seilen und Tauen verstehen. Während es mancherorts Seilereien mit festem Gebäude gibt, haben Thomas Utz und Stephan Abele vom Förderverein des Dorfmuseums sich im Umgang mit der mobilen Reeperbahn des Museums schulen lassen. „Die ausgeklügelte Mechanik zum Drehen der Seile ist das eine, der richtige Umgang mit ihr und dem Material das andere“, ist Vereinsvorsitzender Marc Dobkowitz froh auf diese Weise das Wissen um die Kunst des Seilmachens zu erhalten. Es gehört viel Geschick dazu, ein perfektes Seil zu drehen. Die richtige Vorspannung und Geschwindigkeit mit der die „Maus“ geführt wird sind entscheidend. Geschicklichkeit bedarf es auch beim Spleißen der Seile, um sie für die spätere Verwendung vorzubereiten. Wer mag, kann selbst als Seiler aktiv werden und das Produkt seiner Arbeit gegen eine Spende mit nach Hause nehmen. Morgen öffnet auch das Museums-Café in der historischen Dorfschule mit hausgemachten Torten und Kuchen in diesem Jahr zum letzten Mal seine Tore zwischen 14 und 18 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen