Aktionstag mit Besuch aus Togo und der Schweiz

Zwei Familien aus der Schweiz hatten sichtlich Spaß an den alten Mahltechniken, die es im Dorf- und Schulmuseum auszuprobieren gab. Sie verewigten sich anerkennend im Gästebuch.
Zwei Familien aus der Schweiz hatten sichtlich Spaß an den alten Mahltechniken, die es im Dorf- und Schulmuseum auszuprobieren gab. Sie verewigten sich anerkennend im Gästebuch.

Mit großer Ausdauer wurden in Schönwalde Korn um Korn gemahlen und Gläser mit dem selbst produzierten Vollkornmehl gefüllt

von
30. Juli 2018, 13:26 Uhr

Auf großes Interesse stieß der Aktionstag „Ma(h)l was anderes!“ kürzlich im Dorf- und Schulmuseum Schönwalde. Zu den Museumsbesuchern, die sich von Rolf Seidel die Mahlpraktiken vergangener Jahrhunderte nahebringen ließen, gehörten auch Schweizer und ein Gast aus dem afrikanischen Togo.

Über ihn freute sich Seidel ganz besonders, weil er eindrucksvoll verdeutlichte, dass sich zwar die Mahlsteine über viele Kulturkreise hinweg kaum unterscheiden, die Techniken zum Gebrauch aber deutlich variieren. Seidel, Autodidakt in Sachen „historische Mahlsteine“, hatte neben den Mahlsteinen, die er nach Funden aus frühgeschichtlichen Siedlungen nachgearbeitet hat, auch zwei eigens gefertigte Nachbauten alter Grützmühlen mitgebracht. Sie fanden bei den vielen Kindern großen Anklang. Mit Ausdauer wurde Korn um Korn gemahlen und Gläser mit dem selbst produzierten Vollkornmehl gefüllt. Vom Förderverein des Dorfmuseums gab es ein passendes Rezept für Vollkornkekse mit Haferflocken und Apfel. Die leckeren Ergebnisse lagen zum Kosten bereit.

Genießer gab es an dem Sonntag viele. Sie saßen meist mit Stücken selbstgemachter Torten und einer Tasse Kaffee aus dem geöffneten Museums-Café an den Tischen vor der historischen Dorfschule im Schatten. Später erfrischte sich mancher Besucher mit einem kühlen Weizenbier oder einem Aperol-Spritz. Wider Erwarten kühl war es im alten Spritzenhaus, in dem Schmiedemeister Stephan Abele dem interessierten Publikum sein Handwerk näher brachte. Café und Schmiede haben noch bis zum 26. August jeden Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen